Ausgang Deutschland

Traumfrauen in München: Das She-La

Mitten im Herzen von München können Frauen einmal im Monat sich den Beats hingeben und Traumfrauen kennenlernen. Seit 2011 heizt die She-La-Partyreihe tanzaffinen Frauen ein und versucht, Abwechslung in der Szene zu bieten. Die zwei Gründerinnen des She-La haben nicht nur vor, mit euch die Nacht durchzufeiern, sondern wollen mit ihrer Leitfigur She-La ein Statement setzen.

9f0f1988ce1939eaf61538ae356ea192_640
@She-La Party

Party, Frauen und Kickertische
Das 8BELOW, welches seine Türen einmal im Monat für das She-La öffnet, befindet sich im Untergeschoss,
ist nicht besonders groß, besticht allerdings durch seine faszinierende LED-Deckentechnik, welche zur
Musik in unterschiedlichen Farbtönen und Mustern aufleuchtet. Die Lichtdecke zieht sich von der Bühne
aus über die gesamte Tanzfläche und die Hauptbar bis knapp zu der gegenüberliegenden Seite. Dort liegt
auch die zweite Bar, an der man von einer echten She-La am Anfang der Party seinen Begrüßungsdrink bekommt. Ebenfalls im Hauptraum gibt es eine Chill-out-Area mit Sofas und Sitzbänken und zwei Kickertischen,
an denen frau ihr Date zu einem Spiel um den nächsten Drink auffordern kann.
Eine Freundin von mir erinnerte mich im Zuge dieses Artikels daran, wie sie ihre jetzige Beziehung an
den Kickertischen kennengelernt hat. An einem Abend vor zwei Jahren war sie noch Single und hielt auf
dem She-La nach hübschen Frauen Ausschau. Ein Mädchen mit einem löchrigen Skull-T-Shirt erweckte ihre Aufmerksamkeit. Meine Freundin ist eine ziemliche Draufgängerin, was man ihr definitiv ansieht. Sie hat
überall Tattoos, könnte die Entdeckerin des Grunge-Modestils sein und hat meistens ziemlich derbe Sprüche
auf Lager. Kurz, sie nimmt gern anderen den Wind aus den Segeln. Trotzdem verhielt sie sich an diesem Abend ziemlich ruhig gegenüber besagter Lady. Manchmal hing ihr Blick etwas zu lang an ihr, und mir kam in den Sinn, dass dies etwas Ernsteres werden könnte. Nach zwei Stunden des Hin und Her blieb meiner Freundin nur noch die Möglichkeit der Kontaktaufnahme oder ohne ihre Nummer nach Hause zu gehen. Nach einem Schluck „Mut“ ging sie zu dem Mädchen, zog sie zu den Kickertischen und sagte:
„Willst du mit mir Kicker spielen? Wenn du gewinnst, lass ich dich in Ruhe. Wenn du aber verlierst, dann verbringst du die Nacht mit mir!“
Der Anmachspruch hat funktioniert: Meine Freundin gewann nicht nur beim Kicker spielen, sondern auch das Herz der Dame, mit der sie seit jenem Abend zusammen ist. So birgt auch ein kleiner Club die große Chance, eine Traumfrau zu finden.

10374250_10152446923943749_1256643189_n_bea
©She-La Shooting

Alles begann mit einem Traum: Aus She-Ra wird She-La
Nach den Vorstelllungen der Veranstalterinnen sollte die She-La-Party ein einmaliges Event sein. Eine coole Party für lesbische Frauen. Allerdings war nach dem Event die Nachfrage nach weiteren Partys so groß, dass sich die einzelne Idee zu einer ganzen Partyreihe entwickelte.
Wer schon mal ein Plakat oder Flyer der Veranstaltung gesehen hat, dem sprang sofort die Heldin mit den Regenbogenhaaren ins Auge. Um der Party einen Wiedererkennungszeichen zu geben, dachten sich Özlem und Melek ihre eigene Leitfigur aus. Sie entwickelten aus der Heldin ihrer Kindheit eine neue, starke Frau und nannten sie She-La. Als Vorbild diente ihnen She-Ra, Kriegerin des Lichts, welche in der Serie She-Ra-Princess of Power den Hauptcharakter spielt. Ursprünglich wurde die Serie in den Jahren 1985 und 86 produziert, um Mädchen mithilfe einer weiblichen Heldenfigur den Bereich der Actionfiguren näher zu bringen. 1989 wurde die Serie erstmals in Deutschland ausgestrahlt und gelangte so in die Herzen von Özlem und Melek.
Ich kann ihre Bewunderung für die Figur durchaus verstehen. Die Comicfigur She-Ra ist eine starke, unabhängige Frau. Sie zeigte schon in den Achtzigern, dass Frauen gut aussehen und sich dennoch in der Männerwelt durchsetzen können.

Der ganz normale Wahnsinn
Vom She-La können meine Mädels und ich einiges erzählen. Von großen Dramen und Versöhnungen und Anbändeleien kann frau auf diesen Partys eine ganze Menge erleben. Jede Veranstaltung hat ihr eigenes Motto, wie zum Beispiel Kostümpartys oder nette Spielchen um das Flirtverhalten zu fördern. Außerdem werden eure Ohren von unterschiedlichen Djanes verwöhnt, um den Besucherinnen möglichst viel Abwechslung und Spaß zu bieten. Hinein dürfen nur Frauen und heraus muss, wer sich nicht benehmen kann.

10370773_10152446923933749_1945706294_n
©She-La Shooting

Es ist immer sehr amüsant mitanzusehen, wenn auf dem She-La professionelle Tänzerinnen performen. Stets gibt es Mädchen, die völlig in Trance um das Podest stehen, um den Frauen dabei zuzusehen, wie sie ihren Körper zur Musik bewegen. Wer nicht verstehen kann, dass die heissen Kurven betörend wirken, werfe bitte den ersten Dollar.
Dass frau auf der She-La-Party nicht nur feiern kann, beweist ein Erlebnis der besonderen Art:
Eine Freundin und ich waren auf der Suche nach einer Bekannten, die sie mir vorstellen wollte. Wir schlängelten uns durch die Menge und entdeckten am anderen Ende der Tanzfläche die gesuchte Person. Ohne genau auf die Szenerie zu achten, klatschte meine Freundin ihrer Bekannten begrüßend auf die Schulter. Leider durchblickte auch ich das Geschehen zu spät, um sie davon abzuhalten, denn das angesprochene Mädchen kniete gerade vor ihrer Freundin, um ihr einen Heiratsantrag zu machen. Schnell traten wir den Rückzug an. Zum ihrem Glück lautete die Antwort trotz Störung: „JA!“

Früher träumten die Veranstalterinnen des She-La von starken und schönen Frauen. Heute werben sie in der Gestalt von She-La für mehr Selbstbewusstsein und Freiheit in der lesbischen Frauenwelt. „Unsere Konzept war, dass alle Frauen Heldinnen sind und Superkräfte haben. Frauen sind wunderschön und stark, jede für sich auf ihre Art und Weise.“
Dem kann ich nichts hinzufügen.



Previous post

Die zweite Pubertät

Next post

Auf nach... Peru!

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.