Sex Guide

Strap-On-Spielchen

Das für sich allein schon irgendwie schräge Wort „Penetration“ (von lateinisch: penetrare – eindringen, durchdringen) bestimmt eher den Wortschatz der heterosexuellen Intimität. Doch vertieft man die Thematik, so fällt schnell auf, dass auch die lesbische Welt nicht kategorisch vor jeder Form des Eindringens haltmacht – je nachdem, wen man fragt, ist sogar das völlige Gegenteil der Fall. Für viele sind Spiele mit Dildos, Strap-ons, anderen Hilfsmitteln (Gemüse!) oder einfach nur den eigenen Fingern und Händen unverzichtbar.

Typische Klischees

„Du hattest wohl noch nie einen richtigen Mann im Bett“, tönt es mir entgegen. Dieses Klischee haben viele von uns wohl schon als pauschale Reaktion auf unsere lesbische Identität zu hören bekommen. Aber mit einem milden Lächeln und aus bester Erfahrung muss ich zugeben: Eine Frau füllt die Rolle des Mannes besser aus als er selbst.

Die für Lesben angebotenen Sextoys übertreffen schliesslich meist nicht nur das Format, sondern auch die Funktion und die Flexibilität eines gewöhnlichen männlichen Genitals. Strap-on, Vibrator, Liebeskugeln oder die natürliche Variante aus der Obst- und Gemüseabteilung lassen keinen Sinn ungereizt.

Doch auch ohne Sextoys gibt es, Gott sei Dank, keine Einschränkungen im Reich der lesbischen Liebe – und das ist gut so, denn direkte Penetration kann für viele Frauen ein psychologisches Problem darstellen. Egal ob eine grundlegende und eventuell sogar traumabasierte Abneigung gegen Männer besteht, in den Augen mancher Frauen stört die Idee von Penetration per se das Bild weiblich-weiblicher Sexualität.

Lesbische Homosexualität bedeutet eigentlich nur, dass eine Frau ausschliesslich gegenüber einer anderen Frau romantische Gefühle und sexuelle Erregung aufbaut. Es geht also in erster Linie um Emotionen, nicht um Praktiken, und trotzdem kommen oft Bedenken auf wie: „Wenn mir das gefällt, denkt sie dann, dass ich auf Männer stehe?“.  Dreh- und Angelpunkt ist dabei sicher die Frage, ob mit dem Eindringen primär ein Element männlich-weiblicher Sexualität nachgeahmt wird, oder ob es nicht eigentlich bloss um Erregung und Stimulation geht. Und dabei sollte doch gelten: Erlaubt ist, was gefällt!

Mit Multitasking zu multiplen Orgasmen

Das lesbische Liebesspiel ist variantenreich und umfasst für die meisten lesbischen Paare durchaus auch penetrative Techniken. Nicht umsonst verkaufen sich Dildos, Doppeldildos und Umschnalldildos so gut.

Leicht wird vergessen, dass Anatomie und physiologische Stimulation bei einer lesbischen Frau nicht anders sind als bei einer heterosexuellen. Daher gehört für viele vaginale Stimulation als wünschenswerter und auch ausgelebter Bestandteil zum Liebesspiel dazu. Die Sensibilität der Vagina und der Reiz des Eindringens werden durch die sexuelle Orientierung selbstverständlich nicht verändert.

Der Fantasie und sexuellen Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, solange Vertrauen und ein inniges Verhältnis die Grundlage bilden.

Give and Take

Was viele Frauen von Männern unterschiedet, ist das ständige unterbewusste Verlagen nach Nähe und Geborgenheit – ein Grund dafür, dass sich lesbische Darkrooms nie durchsetzen konnten und wir sogar nach einem One-Night-Stand gerne zusammen frühstücken. Eine Frau, egal ob hetero, lesbisch oder queer, will vor allem eins: wie eine Königin behandelt werden, und genau das wird manchmal zum Problem.

Lesbische Sexualität sollte nie einseitig sein: Es gilt, die Balance zwischen Geben und Nehmen zu halten und dabei auf individuelle Bedürfnisse und Vorlieben einzugehen. Doch wer seine Frau auf Händen tragen will, der neigt schnell dazu, seine eigenen Bedürfnisse zurückzustellen und kommt im wortwörtlichen Sinne zu kurz. Die Frau, für die allein der Orgasmus der Angebeteten noch nicht die perfekte Befriedigung ist, kommt nicht umhin, auch mal egoistisch zu sein.

Caroline’s Tipp

Experimentieren und Hemmungen ablegen! Die eigene Schamgrenze beispielsweise durch ein Glas Rotwein oder spielerische Annäherungen überwinden! Liebt euch, wie ihr wollt, aber liebt euch!

 

Apropos Strap-on-Spielchen: Was ist ein Strap-on, welche Varianten gibt es und wodurch zeichnet sich ein gutes Produkt aus, das beiden Beteiligten möglichst gleichzeitig ungehemmtes Orgasmusvergnügen beschert?

So wie bei Indianern der Überlebenskampf gegen einen Älteren als Beweis gilt, erwachsen zu sein, ist es mit dem Strap-on. Eine Frau, die sich ihren ersten Umschnalldildo kauft, wird endlich reif und mündig
Ein Strapon, auch Strap-on, ist ein Dildo zum Umschnallen (Umschnalldildo). Meist wird er von Frauen benutzt, um damit andere Frauen vaginal oder (auch Männer) anal zu penetrieren. Er sieht aus wie ein fester Slip aus Leder, Latex oder Ähnlichem, der meist mit einem Gürtel oder Riemen um die Taille befestigt werden kann. Solche Riemen zur Befestigung eines Dildos werden auch als Harness bezeichnet. Auf dem Band, das durch den Schritt führt, ist an der Vorderseite ein Dildo oder Vibrator befestigt.
Weitere Varianten von Strap-ons haben zusätzlich an der Innenseite Dildos, Vibratoren oder Ähnliches, die der Stimulation der Trägerin dienen. Diese innen angebrachten Dildos können je nach Ausführung sowohl vaginal als auch anal eingeführt werden. Einige Strap-ons sind so konzipiert, dass der Schritt frei bleibt, beziehungsweise eine Öffnung vorhanden ist. Diese dient wiederum der sexuellen Reizung durch die Partnerin und mithilfe von Sexspielzeugen.
Andere Konstruktionsprinzipien von Umschnalldildos sind z. B. Gurte oder Riemen, an denen ein Dildo angebracht ist, so dass die Gerätschaft auch am Kopf oder am Oberschenkel befestigt werden kann.

Bei dem Kauf des allerliebsten Toys gibt es vieles zu beachten:

1) Wie sitzt der Gurt?

Bei einem rutschenden Gurt macht die ganze Fickerei nur halb so viel Spass, da ihr den Dildo mit einer Hand festhalten müsst. Der Gurt muss fest und anliegend sitzen.

2) Fühle ICH auch was?

Erfolgsgeheimnis dabei ist, dass dein Dildoende direkt auf deiner Klitoris liegt [Version 1]. Ansonsten gibt es auch die Doppeldildoversion mit zwei Dildos [Version 2] oder einem langen Dildo [Version 3 für Fortgeschrittene], der direkt in dich und deine Frau gleiten kann – und die Analdildoversion [Version 4; für Profis]. Die Meisterinnen ihres Faches werden auch 3 Dildos benützen können: Einen vaginal für dich, einen für Sie und einen analen wieder für dich (bravo!). Hat jemand damit Erfahrungen gemacht? Bitte posten!

3) Wie ist das Gesamtgefühl?

Fühle ich mich gut oder wie ein Mann damit? Ich bin nämlich eine Lesbe und keine Frau mit einem Möchtegernpenis! Analog dazu kann ein guter Umschnalldildo auch an deinem Oberschenkel befestigt werden, oder am Arm (schonmal eine Frau mit einem Dildo gefickt, der an deinem Arm befestigt war?). Es gibt unzählige Möglichkeiten. Vergesst eure Scham und probiert drauf los!

Hochwertige Strap-ons zeichnen sich durch einen Ledergurt aus und können für um die 100–250 Franken erworben werden. Ein solcher Gurt hat bei deiner Klit unten ein Loch, wo du verschiedene Grössen von Dildos befestigen kannst. Dabei ist wichtig, dass die Dildos speziell für Umschnallgurte gemacht sind, also unten einen breiten flachen Teil haben, der direkt an deiner Klit liegt, dann kommt das Höschen und drüber einen Ring. Voilà! (siehe Bild 1). Ich persönlich vermeide Dildos, die wie ein Schwanz aussehen, da ich keinen künstlichen Schwanz möchte, um mich dann wie ein Möchtegerntyp zu fühlen, sondern ich möchte einen Dildo, mit dem ich meine Frau ficke!

Für alle, die nun schon lechzen und es kaum erwarten können, ihre Liebste mit einem solchen Wunderding zu beglücken (und hoffentlich hinterher auch andersrum!), hier Chantals Top-5-Empfehlungen mit den schönsten Strap-ons. Natürlich alle intensiv redaktionell getestet!

Dildo 1

Dieser pinkfarbene Umschnalldildo ist ein gutes Anfängermodell und günstig im Preis. Dazu gibt es noch Gleitgel, einen Toycleaner und eine Gleitgelprobe mit dazu. Quasi das Starterset für Sie. Das Höschen ist angenehm zu tragen und in der Grösse verstellbar. Der Dildo ist etwas gross, aber da gibt es ja verschiedene Geschmäcker.

8″ Hollow Strap-on Purple (Umschnalldildo)
Pinkfarbener Umschnalldildo an verstellbaren Silikonbändern und mit Augenmaske im Set. Dildo innen hohl, 25 cm lang, Ø 5 cm. Material: Silikon. Inkl. Toycleaner- und Gleitgelprobe.

Dildo 2 Harness Breath

Das perfekte Harness für Sie und ein unverbesserliches Weihnachtsgeschenk für deine Liebste! Den will ich auch!

Dildo 3

Dieser Doppeldildo ist etwas overdesignd und unterfunktional. Es könnte sein, dass eher Männer mit ihren Fantasien diese Sachen entwickeln und daher nicht ausprobieren können. Besser geeignet:

Lust auf Rollenspiele?
Dann treffen Sie mit diesem schwarzen Leder-Umschnallgurt die richtige Wahl! Mit herausnehmbarem Penis-Dildo. 21,5 cm, Ø 3,4 cm bis 4,5 cm. Material: PVC. Inklusive: ein Paar Strümpfe, ein Lippenstift, eine Erektionscreme, ein Gleitgel und ein Toycleaner.

Dildo 4 – ist zwar ein Schwanz


Dieser Strap-on sitzt aber fest und bringt dich als aktiven Part auch zu klitoralen Höhenflügen! Das Problem ist meistens, dass der Dildo für deine Spielgefährtin etwas höher liegen muss und deine Klit meistens etwas tiefer liegt. Du kannst sie ja nicht gegen unten ficken!

Dildo 5

Das ultimative Weihnachtsgeschenk! (na, sieht die nicht sexy aus?)

Alle Produkte und weitere findest du unter www.mysecret.ch



Previous post

Wie ich mich in der Biostunde outete

Next post

Hat die Liebe eine zweite Chance verdient?

3 Comments

  1. Chischa
    23. Mai 2017 at 23:15

    „Erfolgsgeheimnis dabei ist, dass dein Dildoende direkt auf deiner Klitoris liegt [Version 1]. “

    Was ist denn mit Version 1 gemeint? Dildo 1?

  2. 16. November 2012 at 8:28

    Danke Melanie, solche Komplimente nehmen wir sehr gerne entgegen! :)

  3. melanie
    15. November 2012 at 12:50

    hey wow, auch frauen haben eine sexualität und welch überraschung sogar homosexuelle frauen. Endlich, das land braucht mehr solcher beiträge und mutige bilder. just do it!!!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.