Coming-Out

Wir fragen Passanten: Wie sind denn Lesben so?

Teil 2

In dem zweiten Teil von Patricias Befragungen zeigt sich einmal mehr, dass die Meinungen über die Erkennungsmerkmale einer „wahren Lesbe“ sehr unterschiedlich ausfallen. Weitgehende Einigkeit herrscht einzig über die Unterrepräsentanz von Lesben in der Öffentlichkeit. Diese könnte ein Grund dafür sein, dass Lesben generell noch immer nicht als normal wahrgenommen werden.

Kein wahrer Schotte – eine Story über den Umgang mit Stereotypen

Wer von euch kennt den Ausdruck „kein wahrer Schotte“, der seinen Ursprung im 1975 erschienenen Buch „Thinking About Thinking“ von Antony Flew hat? Mir war er völlig unbekannt, bis ich im Rahmen einer Diskussion um Klischees und Stereotype von einem Freund darauf aufmerksam gemacht wurde. Die Story mit den Schotten geht so: A behauptet, dass alle Schotten mutig sind. Nun kommt aber B, der erzählt, er kenne einen, der zwar Schotte, aber ziemlich feige sei. Woraufhin A sagt: „Dann ist der kein wahrer Schotte“. Die ursprüngliche Definition, festgesetzt durch eine der Gruppe zugeordneten Eigenschaft, wird durch den Ausschluss unpassender Elemente ex post geändert. Nach und nach werden also durch eine allgemeine Aussage wie „alle A sind soundso“ alle A ausgeschlossen, die nicht soundso sind. Was dazu führt, dass die ursprüngliche Aussage wertlos wird.

Wie stark sind Lesbenklischees noch präsent?

Warum ich euch das erzähle? Weil es einmal mehr zeigt, dass Klischees nichts weiter sind als Schall und Rauch, heiße Luft, die sich in den Köpfen festsetzt. Lesbenklischees gibt es viele, doch wie stark sind sie noch präsent? Mich interessierten einzelne Sichtweisen und bin deswegen losgezogen, um Leute verschiedenster Alters- und Berufgruppen zu ihrer Klischeelesbe zu befragen. Interessante Ansichten konntet ihr bereits im ersten Teil lesen. Das war längst nicht alles, lest selbst:


Tristan*, 24, Student, hetero

Welche drei Charaktereigenschaften ordnest du einer Lesbe zu?

Lesben sind ungezwungen, frech und kreativ.

Welche drei optischen Besonderheiten machen eine Lesbe aus?

Sie haben kurze Haare, tragen Holzfällerhemden und schminken sich kaum.

Ein Spruch, der nur von einer Lesbe kommen kann:

„Ich stehe nicht auf Schwanzträger!“

Was würde eine echte Lesbe niemals tun/ sagen/ etc.?

Eine Lesbe würde niemals einen Mann verführen.

Die erste Lesbe die dir in den Sinn kommt ist…?

Patricia Bauer.

Wie siehst du Lesben in den Medien repräsentiert?

Eindeutig unterrepräsentiert.

Dein Standpunkt zu folgender These: „Lesben in der Gesellschaft Tabu, im Pornobusiness Quotenbringer“?

Dem stimme ich voll zu.


TEIL 2 _BILD_VON_ANNA

 

Anna, 18, Schülerin, bisexuell

Welche drei Charaktereigenschaften ordnest du einer Lesbe zu?
Das ist schwierig, weil Lesben ja Frauen sind, wie andere auch. Aber was auffällt ist die Offenheit, das Selbstbewusstsein und eine gewisse Schärfe im Ausdruck.

Welche drei optischen Besonderheiten machen eine Lesbe aus?

Das ist nun wirklich von Frau zu Frau verschieden. Eine Lesbe erkennt man an ihrem Blick.

Ein Spruch, der nur von einer Lesbe kommen kann:

„I like my men like my coffee. I don’t like coffee.“

Was würde eine echte Lesbe niemals tun/ sagen/ etc.?

Im nüchternen Zustand Männer angraben.

Die erste Lesbe die dir in den Sinn kommt ist…?

Eine Freundin aus Greifswald.

Wie siehst du Lesben in den Medien repräsentiert?

Wenn nicht gerade ein schönes Frauen-Pärchen gewissen Serien das Image von Toleranz geben soll, ist das Thema nicht wirklich präsent. Schwule fallen eher auf, aber im Grunde auch nur im Zusammenhang mit dem CSD oder ab und an mal, wenn sich wieder jemand zu Gleichstellung der Ehe geäußert hat.

Dein Standpunkt zu folgender These: „Lesben in der Gesellschaft Tabu, im Pornobusiness Quotenbringer“?
In den Medien sind Lesben definitiv ein Quotenbringer. Und das hängt natürlich irgendwie mit der Pornoindustrie zusammen. Aber sonst, so im wirklichen Leben kann ich dem nicht zustimmen. Lesben sind kaum noch ein Tabu, man muss sich schließlich nicht täglich über die Normalität austauschen.


Diana, 36, Immobilienmaklerin, hetero

Welche drei Charaktereigenschaften ordnest du einer Lesbe zu?

Lebenslustig, selbstbewusst und charmant.

Welche drei optischen Besonderheiten machen eine Lesbe aus?

Das kann man so pauschal nicht sagen, da gibt es solche und solche. Im Kopf hat man zwar oft das Klischee mit kurzen Haaren oder maskuliner Kleidung, aber dass das so nicht stimmt, weiß jeder, der über ein klein wenig gesunden Menschenverstand verfügt.

Ein Spruch, der nur von einer Lesbe kommen kann:

Das ist eine schwere Frage. Vielleicht Sätze á la „Lieber Single als was mit einem Mann!“?

Was würde eine echte Lesbe niemals tun/ sagen/ etc.?

Sie würde wohl nicht mit einem Mann schlafen oder George Clooney anhimmeln.

Die erste Lesbe die dir in den Sinn kommt ist…?

Die Sängerin von Gossip.

Wie siehst du Lesben in den Medien repräsentiert?

Relativ gut eigentlich. In vielen Fernsehformaten spielen sie eine Rolle und kommen meistens sehr positiv rüber.

Dein Standpunkt zu folgender These: „Lesben in der Gesellschaft Tabu, im Pornobusiness Quotenbringer“?

Ein gesellschaftliches Tabu stellen Lesben heutzutage sicherlich nicht mehr dar. Man kann über diese Themen reden ohne rot zu werden, gesellschaftliche Toleranz ist zu großen Teilen gegeben und auch in der Politik ändert sich viel. Was die Pornoindustrie angeht, kann ich nicht mitreden. Insgesamt stimme ich der These eher nicht zu.


TEIL 2 _BILD_VON_ROMY

 

Romy, 31, Hotelfachfrau, lesbisch

Welche drei Charaktereigenschaften ordnest du einer Lesbe zu?

Charismatisch, extrovertiert und selbstreflektiert.

Welche drei optischen Besonderheiten machen eine Lesbe aus?

Die Frage ist so doof, dass es darauf wahrscheinlich bisher nur doofe Antworten gab, oder? Das EINE Merkmal, das alle Lesben erfüllen, gibt es nicht. Es sehen ja auch nicht alle Heten gleich aus.

Ein Spruch, der nur von einer Lesbe kommen kann:

„Ich habe alle Folgen von ‚The L-Word’ gesehen!“

Was würde eine echte Lesbe niemals tun/ sagen/ etc.?

Sie würde weder Homophobie noch Intoleranz akzeptieren, sondern versuchen, für Akzeptanz und ein besseres Miteinander einzustehen.

Die erste Lesbe die dir in den Sinn kommt ist…?

Amélie Mauresmo.

Wie siehst du Lesben in den Medien repräsentiert?

Lesben sind in den Medien weder ausreichend noch gut repräsentiert. Da gibt’s doch nur die heißen Quotenlesben in den Vorabendserien und die freakigen Sonderlinge in Filmen. Das Bild, das hier gezeichnet wird, empfinde ich als nicht sonderlich ansprechend. Es spiegelt die Realität nur schlecht wieder.

Dein Standpunkt zu folgender These: „Lesben in der Gesellschaft Tabu, im Pornobusiness Quotenbringer“?

Stimmt leider. Es ärgert mich, dass mit billig gemachten Lesbenpornos endlos Geld gescheffelt wird, während die Politiker nichts auf die Reihe bekommen.


TEIL 2 _BILD_VON_STEFFI

 

Steffi, 19, FSJlerin, bisexuell

Welche drei Charaktereigenschaften ordnest du einer Lesbe zu?

Gar keine. Ich ordne ja einer Rechtshänderin schließlich auch keine Charaktereigenschaften zu.

Welche drei optischen Besonderheiten machen eine Lesbe aus?

Vom Klischee-Standpunkt aus gesehen? Kurze Haare, kein Make-up, maskuline Statur. Mein persönlicher Standpunkt: das kann man nicht verallgemeinern.

Ein Spruch, der nur von einer Lesbe kommen kann:

Was sind denn das für saudumme Fragen? Aber das soll so sein, ne? Man soll das nicht ernst nehmen, oder? Na dann: „Männer sind scheiße“ oder so? Keine Ahnung. Oder „Schwänze sind voooll eklig!“

Was würde eine echte Lesbe niemals tun/ sagen/ etc.?

„Ich gehe jetzt shoppen!“ und es dann auch wirklich tun.

Die erste Lesbe die dir in den Sinn kommt ist…?

Shane.

Wie siehst du Lesben in den Medien repräsentiert?

Hm. Als selbstbewusst und zielsicher. Manchmal auch in einer Opferposition.

Dein Standpunkt zu folgender These: „Lesben in der Gesellschaft Tabu, im Pornobusiness Quotenbringer“?

So traurig das ist: es stimmt. Zum Glück gehen die alten Konventionen mittlerweile flöten und die neuen Generationen werden immer toleranter.


Elena, 22, Studentin, bisexuell

Welche drei Charaktereigenschaften ordnest du einer Lesbe zu?

Zielstrebig, durchsetzungsfähig und emanzipiert.

Welche drei optischen Besonderheiten machen eine Lesbe aus?

Kraft, Glanz und Ausstrahlung.

Ein Spruch, der nur von einer Lesbe kommen kann:

„Wir sollten mal unsere Brüste vergleichen.“

Was würde eine echte Lesbe niemals tun/ sagen/ etc.?

„Der Mann hat das letzte Wort.“

Die erste Lesbe die dir in den Sinn kommt ist…?

Chantal Genoud.

Wie siehst du Lesben in den Medien repräsentiert?

Unterschiedlich – in meinen bevorzugten Medien aber sexy.

Dein Standpunkt zu folgender These: „Lesben in der Gesellschaft Tabu, im Pornobusiness Quotenbringer“?

Beides kann ich aus eigener Erfahrung nicht bestätigen.


Kein einheitliches Bild von Lesben

Wie im ersten Teil auch, drängt sich mir die Frage nach Berührungspunkten, einer klaren Linie in den Antworten auf. Aussichtslos, ich weiß, aber eine junge Forscherin gibt nie auf!

Die inneren Werte

Die vorliegenden Antworten decken sich mit denen des ersten Teils. Der Begriff „Lesbe“ wird auch hier mit Selbstbewusstsein, Offenheit und anderen Stärke ausstrahlenden Charakterzügen assoziiert. Zudem werden positiven Eigenschaften wie Lebensfreude und Kreativität erwähnt.

Aussehen

Es ist tatsächlich genannt worden: das Holzfällerhemd. Ein Hetero-Mann hält dieses in Verbindung mit kurzen Haaren und wenig Schminke für die optischen Besonderheiten einer Lesbe. Eben dieses Klischee wird von allen anderen kategorisch ausgeschlossen. Zum Glück.

Sprücheklopfer

Ein Drittel der angeführten Sprüche, die nur von einer Lesbe stammen können, stehen in einem ablehnenden Kontext zum männlichen Geschlecht. Wobei zumindest Steffi deutlich macht, mit ihrer Antwort auf das Klischee der männerhassenden Lesbe abzuzielen und dieses aufs Korn nimmt. Und die anderen beiden Sprüche – merke ich mir.

Dont’s

Der Evergreen: eine Lesbe will nichts von Männern. War mir neu. Homophobie und Intoleranz kommen einer Lesbe angeblich ebenso wenig in die Tüte wie, Steffi zufolge, das Shoppen. Letzteres war mir jetzt aber wirklich neu. Da möchte ich mal den empirischen Gegenbeweis antreten und sage, dass ich jetzt shoppen gehe. Und tue es auch wirklich.

Medien, Pornos und Tabus

Auch hier empfindet ein Großteil die mediale Präsenz der Lesben als eher schlecht. Es fallen zwar Begriffe wie „sexy“, „selbstbewusst“ oder „zielsicher“. Allerdings verleihen Schlagworte wie „Opferposition“, „Quotenlesbe“ oder „freakig“ diesen positiven Wertungen einen bitteren Nachgeschmack. Ich persönlich denke, dass die Wahrnehmung einer Minderheit als selbstverständlicher Teil der Gesellschaft, und somit als „normal“, auch eine angemessene Repräsentation in der medialen Öffentlichkeit bedingt. Dies ist bei den Lesben eindeutig nicht der Fall.

Und wieder interessieren mich eure Meinungen! Was denkt ihr über Klischeevorstellungen? Wie sehen eure aus (drücken ist nicht, so was hat jeder!)?

 

* Name geändert

 



Previous post

Velvet Ibiza - Lesbenfestival 2015

Next post

Homophobie: Die Angst vor der Angst

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.