Love & Dating

So wirst Du Liebeskummer los

Was tun gegen Liebeskummer? Nach einer Trennung oder bei unerwiderter Liebe fallen wir mitunter in ein tiefes Loch. Der Verlust einer Beziehung ist schmerzhaft. Das Gefühl, nicht geliebt zu werden, erst recht. Hier sind 7 Tipps, die Dir helfen können, darüber hinweg zu kommen und neues Selbstbewusstsein zu schöpfen.

Was Du bei Liebeskummer unbedingt vermeiden solltest!

1) Frustabbau zulasten der Partnerin

Wenn Du das Bedürfnis hast, so richtig auf Deine Ex- oder unerreichte Traumfrau zu schimpfen, dann schnapp Dir Deine beste Freundin, schließ die Tür und raus damit! Gemeinsam mit einer Vertrauten kannst Du Dich austoben, bis es Dir besser geht.

Vor allen anderen haben Hasstiraden aber nichts zu suchen. Erstens wirst Du damit keine Besserung Deiner Situation herbeiführen, sondern alles verkomplizieren, da Dein Liebeskummer langfristig das Thema Nummer 1 bleiben wird. Im schlimmsten Fall setzt Du Freundschaften aufs Spiel, indem Du gemeinsame Freunde zwingst, entweder für Dich oder „sie“ Partei zu ergreifen. Eine freundschaftliche Beziehung zu Deiner Angebeteten kannst Du dann sowieso knicken. Außerdem ist ein geifernder Drache kein angenehmer Zeitgenosse…

2) An einen Strohhalm klammern

Ein Sprichwort besagt, dass sich auf toten Pferden nicht reiten lässt. Vorbei ist vorbei. Nein heißt auch übermorgen noch Nein. Sich unnötige Hoffnungen zu machen, ist für keinen von Euch beiden angenehm. Der erste Schritt zur Heilung von Liebeskummer ist, zu akzeptieren, dass Schluss ist. Gefühle lassen sich nicht erzwingen, Du kannst niemanden dazu bringen, Dich zu lieben, und das ist auch gut so.

DIe Hoffnung stirbt nicht nur zuletzt, sie muss manchmal regelrecht ermordet werden.

3) Dich mit der Nächsten trösten

Hilft nie. Solange Du gedanklich noch bei der Anderen festhängst, wirst Du Dich auf die Neue nicht so einlassen können, wie es für eine erfüllende Begegnung notwendig wäre. Außerdem hat niemand es verdient, als Lückenfüller missbraucht oder ständig mit „ihr“ verglichen zu werden.

Das hilft wirklich bei Liebeskummer

1) Musik

Du kennst das. Du hörst Dir den gleichen Song wieder und wieder an, der Berg vollgeweinter Taschentücher wächst, Du badest in Erinnerungen und am liebsten würdest Du zerfließen. Na? Fühlst Du Dich besser? Wenn nicht, solltest Du unbedingt damit aufhören! Hör Dir nur noch Musik an, die Dich aufrichtet und bestärkt.

2) Schreib es auf

Es gibt eine Menge Varianten, wie Schreiben Dir helfen kann, Liebeskummer zu überwinden. Schreib einen Brief an „sie“ oder, noch besser, an Dich selbst! Wichtig ist, dass Du Dich schon vor dem Schreiben darauf festlegst, Deinen Brief NIEMALS abzuschicken. Eine Woche später würdest Du das bitter bereuen. Was da drin steht, geht nur Dich etwas an. Vielleicht erhälst Du dadurch hilfreiche Erkenntnisse über Dich, Deine Ängste und Bedürfnisse.

Du kannst sogar ein kleines Ritual daraus machen. Schreib auf, was immer Dich belastet. Und dann verbrenn den Wisch. Feierlich bei einem Glas Wein über einer Kerze. Oder während Du nackt um ein Lagerfeuer tanzt – völlig egal. Hinterher wird es Dir besser gehen.

3) Aufräumen

Gemeinsame Fotos? Hinfort, in den hinterletzten Schuhkarton. Oder gleich in den Papierkorb. Was immer Dich an „sie“ erinnert und Dich traurig macht, muss zuerst mal raus aus Deinem Sichtfeld. Später, wenn es Dir wieder besser geht, kannst Du ganz rational aussortieren.

Es ist befreiend, die Wohnung umzudekorieren, andere Eindrücke zu schaffen und neue Farben in Dein Leben zu lassen. Das wird Dir helfen, nach vorn zu sehen und das Leben wieder (selbst)bewusst in die Hand zu nehmen.

4) Sport

Bewegung an der frischen Luft sorgt für klare Gedanken und Glückshormone, die Du jetzt gut gebrauchen kannst. Und es bleibt das erbauende Gefühl, sich selbst etwas Gutes getan zu haben.

Bewegung hilft. Spüre und Achte deinen Körper!

5) Kochen

Gutes, gesundes Essen ist nicht nur Wellness für Leib und Seele, es lenkt Dich auch von trübsinnigen Gedanken ab. Du kannst Freunde einladen, es tut aber ebenso gut, für sich allein einzukaufen und zu kochen. Hab keine Scheu, die Speisen anzurichten, als serviertest Du sie in einem Sternerestaurant – nur für Dich. So ein Akt von Selbstwertschätzung ist ein wirksames Mittel gegen Liebeskummer und die damit verbundenen Komplexe.

Am besten, Du probierst ein Rezept, das fern Deiner Gewohnheiten liegt. (Hast Du zum Beispiel schon Mal eine vegane Seidentofu-Schokoladen-Moussee gemacht? Yummy!)

Achte auf deine Ernährung.

6) Komm unter Leute

Ausgehen, neue Bekanntschaften knüpfen, was mit Freunden unternehmen. Mag sein, dass dies das Letzte ist, worauf Du gerade Lust hast. Lass Dich trotzdem dazu überreden. Es ist nicht nur eine willkommene Ablenkung, Du wirst Dich außerdem lebendiger fühlen, wenn Du spürst, dass es da noch mehr Menschen gibt als „sie“ und Dich. Probleme, die viel größer sind als Deine. Wunderbare Dinge, Begegnungen, Erlebnisse, die das Leben viel zu schön machen, um es sich von Liebeskummer grau malen zu lassen.

7) Reisen

Einfach raus. Den Kopf frei bekommen, Erholung finden an einem Ort, fern von allem was Dich an „sie“ erinnert. Reisen vereint viele Vorzüge – Du übernimmst Verantwortung für Dich, folgst Deinen eigenen Bedürfnissen und bist viel zu beschäftigt, um Dir über etwas wie Liebeskummer den Kopf zu zerbrechen. Es gibt einen Ort, den Du schon lang sehen wolltest? Eine Kultur, die Dich ewig fasziniert? Dann ist jetzt der beste Zeitpunkt, Dich auf Die Socken zu machen.

Wenn eine Karibikkreuzfahrt gerade nicht im Budget liegt, kannst Du Verwandte oder Freunde besuchen, die weit entfernt leben. Das hat den angenehmen Nebeneffekt, dass Du von vertrauten Menschen umgeben bist, die Du sonst viel zu selten siehst.

Zeit heilt Wunden

Das Gegengift für Liebeskummer

Ablenkung vom eigenen Leid ist fürs Erste gut. Damit Wunden heilen können, braucht es Zeit, in der Du sie möglichst wenig berührst.

Viel sinnvoller ist es aber, eine Immunität gegen Liebeskummer und Eifersucht zu entwickeln. Selbstbewusstsein und -liebe sind die wirksamsten Antikörper. Der Schmerz nährt sich oft aus dem Gefühl, nicht geliebt zu werden, ersetzbar oder nicht gut genug zu sein. Wenn Du ehrlich bist, haben Dich Verlustängste vielleicht schon lange vor der Trennung von Deiner Partnerin geplagt. Umso schwerer ist es jetzt, damit fertig zu werden.

Solange Du den Grund für Deine Misere in „ihr“ siehst, kannst Du nichts dagegen tun. Nur warten, bis es nachlässt. Denn einen anderen Menschen ändern, damit es Dir besser geht – das funktioniert nicht.

Wenn Du Selbstsicherheit und Stabilität möchtest, verabschiede Dich von Deinen Ängsten. Anstatt die Erfüllung Deiner Wünsche bei anderen zu suchen, musst Du zuerst Dein bester Partner werden. Suchst Du die Bestätigung, liebenswert zu sein, ständig bei Anderen, wirst Du immer wieder enttäuscht werden und kannst Dir diesen Artikel als To Do Liste über’s Bett hängen.

Die Liebe, die Du in Dir hast, kann Dir keiner nehmen. An den Wert, den Du Dir selbst beimisst, kann niemand sonst Bedingungen stellen. Das ist das ganze Geheimnis.

Mehr von der lesbianchic Redaktion zu diesem Thema:

Was du aus Liebschaften lernen kannst.

Was Verzweiflung ist.

Vom Ende der Liebe – Poesie

Welche Tipps hast DU gegen Liebeskummer auf Lager? Wann warst Du das letzte Mal unglücklich verliebt? Wir sind gespannt auf Deinen Erfahrungsschatz!



Previous post

Female Pleasure - Lust ist mächtig

Next post

Wir können alles sein - Buchrezension

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.