Lifestyle & Beauty

Denn schöne Lippen will frau küssen

Die Lippen zählen für mich zu den anziehensten Körperteilen einer Frau. Denn durch sie teilen wir unsere Lippenbekenntnisse. Und um dieses „Tor“ noch aufregender zu gestalten, gibt es den Lippenstift. Aus diesem Grund schaue ich den Frauen auf den Mund, denn eine gelungene Wahl der Lippenstiftfarbe kann nicht nur zum Blickfang werden, sondern auch zum Auslöser des nächsten Kuss-Erlebnisses werden.

Rot- Die Farbe der Königinnen und Diven
Auch wenn der Lippenstift so wie wir ihn kennen erst seit 1910 auf dem Markt ist, so ist die Kunst den Mund durch Farbe in Szene zu setzen, schon seit mehreren tausend Jahren bekannt.
Im 14.Jahrhundert vor Christus lebte die ägyptische Königin Nofretete. Bis heute ist sie für Ihre Schönheit bekannt. Aber das hatte sie nicht nur ihren schmalen Gesichtszügen zu verdanken, sondern auch
der Kunst des Schminkens. Ihre Lippen betonte die Königin mit Pigmenten Zinnoberrot und Hennalauge
in Verbindung mit Tierfetten. Für die Ägypter war es üblich sich zu schminken, daher bewahrten sie verschiedene Mixturen in kleinen Tiegeln auf. Allerdings war die Lippenfarbe „Rot“ nur den Königinnen
und Kriegern vorbehalten.
Auch in den Zeiten des Barocks war sich Königin Elisabeth I. der Macht der Lippenfarbe rot bewusst.
Zusammengesetzt wurde diese aus Alabaster, Gips und Farbpigmenten. Ihr blass geschminktes Gesicht
und ihre tiefroten Lippen, unterstrichen Ihre Unnahbarkeit und Erhabenheit. 1860 entschied Königin
Victoria, dass es unschicklich sei, die Lippen zu schminken und so verschwand das Lippenrot
23 Jahre aus den Geschichtsbüchern.

© Hubertus Küppers

Erst 1883 auf der Weltausstellung in Amsterdam schaffte es ein Pariser Parfumhersteller das Lippenrot
wieder an die Frau zu bringen. Hergestellt aus gefärbten Rizinusöl, Hirschtalg und Bienenwachs, wurde
es erstmals in Seidenpapier eingewickelt und in Stiftform zu einem hohen Preis verkauft. Es lag nicht
nur am Geld, dass das Kosmetikutensil einen schweren Start hatte. Da der Lippenstift sehr beliebt bei
leichten Mädchen und Schaustellerinnen war, haftete an ihm etwas verbotenes.
Dank der Industrialisierung wurde 1910 der Drehmechanismus für den Lippenstift erfunden und eine
Massenanfertigung wurde möglich. Durch den Erfolg von Diven der 20er Jahre wie Sarah Bernhardt oder
auch Hollywood-Schönheiten wie Marilyn Monroe, ist der Lippenstift das Schönheitsprodukt schlechthin.
Wer allerdings denkt, dass der Lippenstift nur für Schönheit steht, der liegt im Irrtum.
Er kann auch ein Zeichen von Macht und Selbstbewusstsein sein. 1912 demonstrierten die Suffragetten
mit roten Lippen für das Wahlrecht von Frauen in New York. Das Rot stand sinnbildlich für Emanzipation
und das Selbstbewusstsein der Frau und wurde dadurch zum Symbol ihres Kampfes.

© Hubertus Küppers

Viele Farben, eine Frau
Die Farbe des getragenen Lippenstifts spiegelt oft auch den Charakter der Trägerin wieder. Trägt eine
Frau roten Lippenstift so wirkt das einladend und erotisch auf das Umfeld. Allerdings sollte frau
aufpassen mit roten Lippen nicht allzu viel Haut zu zeigen, denn das kann auch leicht overdressed und
billig wirken.
Genau wie Burlesque-Diva Dita von Teese, teile ich die Meinung, dass klassische, rote Lippen immer
der Glamour-Höhepunkt und das schickste Beauty-Statement sind, das eine Frau setzen kann. -Jedenfalls
im richtigen Maß und Outfit.
Auch wenn rot die meistverkaufte Lippenstiftfarbe weltweit ist, so bietet die Welt der Kosmetik noch
viele andere spannende Farben. Frauen mit pinkem Lippenstift strahlen Lebensfreude aus und geben einen
Blick auf das „freche Mädchen“ in ihnen. Eine Freundin von mir stellte die These auf, dass nur „Girlies“
oder „Barbies“ pinken Lippenstift tragen würden. Das löste regelrecht eine Bildschlacht aus, welche ich
durch das Beispiel der Sängerin P!NK gewann. Zu den Markenzeichen der Sängerin zählen unter anderem pinke Haare und pinker Lippenstift. Diese kombiniert sie zu rockigen Lederoutfits oder sportlichen Tanktops.
Aber es sind nicht nur die Outfits, die Pink zu einem starken Auftritt verhelfen, sondern ihre
extrovertierte Persönlichkeit. -Ein klarer Beweis, dass nicht nur „Barbies“ pinken Lippenstift tragen,
sondern auch starke Amazonen wie Pink.
Allgemein dienen für den Alltag eher Lippenstiftfarben in Rosé- und Nude-Tönen. Die Farbe „Rosenholz“ steht fast jedem und wirkt auf den Lippen wie frisch geküsst. Mein Favorit der Lippenstiftfarben ist allerdings die Farbe Nude. Egal ob im Job oder im Nachtleben mit Smokey-Eyes. Nude-Töne passen zu jedem Anlass. Sie lassen die Lippen schön und natürlich aussehen, deshalb auch der Name nude.

Ganz egal für welchen Farbton sich frau entscheidet, es gibt Lippenstifte passend je nach Gefühlslage und Anlass. So wird es auch in diese Saison und in der nächsten neue Farben auf dem Markt geben, die begeistern. Denn jede weiß, schöne Lippen will frau küssen.



Previous post

Review: "Lohngleichheit Jetzt!"

Next post

Tinder macht's möglich

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.