Ausgangszene Schweiz

VIBRA!!!

vibra

Wie im letzten Eventguide angekündigt gibt’s nun, wenige Tage vor der VIBRA-Party, weitere Informationen zum Anlass. Was euch konkret im Gonzo erwartet und VIBRA von anderen Frauen-Sausen unterscheidet? Antworten auf diese Fragen gibt’s im Folgenden.

Das VIBRA-Fieber grassiert

Wenn Ihr euch bereits für die VIBRA-Party auf Facebook angemeldet, oder auch einfach nur die Facebook-Seite geliked habt, so ist euch sicher aufgefallen: das VIBRA-Fieber grassiert! Zwei junge Frauen haben in den letzten Wochen und Tagen mit Herzblut die Stadt Zürich mit Plakaten tapeziert, fleissig Flyer verteilt, und lustige Fotos veröffentlich. Die Werbetrommel ist also schon kräftig gerührt worden. Nur: was erwartet uns denn nun konkret am Abend des 30. April im Gonzo? Und: Was unterscheidet VIBRA von anderen Frauen-Sausen?

Die erste Gay-Party im Gonzo – und das ganz ohne BummBumm

Bis anhin haben im Gonzo noch nie Gay-Party stattgefunden. Das ändert sich am nächsten Dienstag mit der VIBRA-Party – eine interessante und erfreuliche Premiere, wie ich finde. Mit dem Musikmix aus Rock (60ies bis 80-ies), Rock-Pop, Rock n‘ Roll, Rockabilly, Electro-Pop, Electro-Clash und Indie, zum Besten gegeben von den DJ’s Ms. Hyde, Milieu Mauri, Susie Star und Erika Fatna, sollen Frauen liebende Frauen (und natürlich auch alle anderen Mitglieder der LGBT-Community) aus der eher alternativen Szene angesprochen werden. Wer die Schnauze voll hat vom gewohnten elektronischen BummBumm oder billigen Chart-Mashups kommt an der VIBRA also absolut auf ihre Kosten.

vibra_3

Gute Mucke allein, das wird’s nicht sein

Wie wir alle wissen, reicht gute, nicht ganz alltägliche Mucke allein für eine tolle Party aber nicht aus. Das ist natürlich auch den beiden Veranstalterinnen nicht entgangen. Damit ihr euch so richtig wohl fühlt, und es eine night to remember wird, werden keine Mühen gescheut: Die Location wird extra für diesen Anlass mit viel Liebe zum Detail und einer gehörigen Portion Kreativität dekoriert. So weit so gut. Aber natürlich noch nicht alles: Der Eintritt ist an grosszügigerweise für alle kostenlos, und wer zeitig vor Ort ist (Start ist um 21:00 Uhr), erhält sogar eine extra Portion Aufmerksamkeit. Denn nicht etwa grimmige Türsteher oder zickige Gästebuchverwalterinnen werden euch in Empfang nehmen, sondern die beiden Gastgeberinnen höchstpersönlich (pssssst: das sollet ihr euch definitiv nicht entgehen lassen). Doch auch damit noch immer nicht genug: Nebst dieser charmanten persönlichen Begrüssung gibt’s für die Frühhingeherinnen auch was für die trockene Kehle. Und weil wir eben an der VIBRA, und nicht an einer 08/15-Sause in den 1. Mai reinfeiern, ist das dann logischerweise kein Schickimicki-Cüpli, sondern ein Shot mit Namen „Mexikanerli“ (Vorsicht Suchtgefahr!).

 

Freuen wir uns also auf eine Party der etwas anderen Art, auf Veranstalterinnen, die sich mächtig für uns ins Zeug legen, auf eine ausgelassene Sause, auf eine geile Party bis in die frühen Morgenstunden. Ich empfehle: Hingehen, ausgelassen feiern, Spass haben, und fleissig Mexikanerlis trinken!



Previous post

lesbian chic goes Hamburg!

Next post

PINK APPLE 2013

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.