Sex Guide

Lesben-Sex Report Teil 4: BDSM

Liebe Mädchen und Frauen

Das heutige Thema eignet sich nur für diejenigen über 18. Wir befassen uns nämlich mit „BDSM“. Diese Buchstabenkombination steht für „Bondage and Discipline, Sadism and Masochism“. Zu Deutsch also Bandage und Disziplin, Sadismus und Masochismus. Gewisse Quellen weisen auch „Bondage and Discipline, Dominance (Dominanz) and Submission (Submission), Sadism and Masochism“ als Definition aus. Nehmen wir die Begriffe einmal etwas härter ran:

Personen, die „Bondage“ praktizieren, lassen sich gerne fesseln. Das geht mit Seilen, Ketten, oder auch Handschellen. Frau kann sich aber auch AN etwas binden lassen. Ein Kreuz zum Beispiel. Das empfehle ich allen, die schon immer einmal ein Zeichen gegen die Kirche setzen wollten. Lust und Protest in einem, sozusagen. Je nach Fesselart werden gewisse Stellen eures Körpers sehr schön zugänglich gemacht. Was Frau in dieser Situation mit der Geknebelten alles anstellen kann, darüber sollten fleissige Leserinnen des Lesben-Sex Reports bestens Bescheid wissen. Andernfalls befehle ich euch die nochmalige Lektüre der Teile 1 bis 3. Bemerkung am Rande: Beide, sowohl die, die fesselt, wie auch die, die gefesselt wird, finden das GEIL. „Discipline“ ist ziemlich einfach erklärt und etwas, was wohl schon jede von uns erlebt hat. Ein Beispiel gefällig? Die Schüler machen mal wieder nicht, was die Lehrerin will. Was tut die mit den Nervensägen? Genau, AUSPEITSCHEN! DISZIPLINIEREN! Und nun stellt Ihr euch eine Partnerschaft vor, in der die Eine die Lehrerin, und die Andere das ungezogene Kind spielt. Und beide finden das GEIL.

Begeben wir uns nun auf eine höhere Ebene. Die Psychologische. Wenn ihr das lustige Spiel „Dominanz und Submission“ praktizieren möchtet, dann braucht ihr eine Gegenspielerin. Logisch: zwei Wörter, zwei Partizipantinnen. Ausser ihr seid schizophren. Spielerin eins ist dominant, Spielerin zwei submissiv. Bekannteste Variationen dieser Form der Unterhaltung sind Ageplay, Petplay, und Herrscherin und Sklavin. Bei ersterem spielt die Eine die Junge und die Andere die Alte. Voll versaut. Petplay ist etwas innovativer: Spielerin eins ist die Reiterin, Spielerin zwei das Pferd. Oder der Hamster. Herrscherin und Sklavin ist meines Erachtens selbst erklärend. Sonst könnt ihr mir die Stiefel lecken und darum betteln, dass ich’s euch eingehend erläutere. Und jetzt Klappe halten und schön sitz machen! Ach ja, alle Beteiligten finden diese Gesellschaftsspiele GEIL. HABT IHR GEHÖRT? DAS IST EIN BEFEHL! Wenn ihr ganz brav seid, dann spielen wir nachher TOTAL  POWER EXCHANGE. Ihr übertragt mir all eure Selbstbestimmung und unterwerft euch mir komplett. WIE FINDEN WIR DAS? GENAU, GEIL! Sadismus und Masochismus stimulieren eher euer physisches Verlangen. Und hier kann Frau äusserst kreativ sein und Schmerzen in allerlei Formen zufügen oder erlangen. Wer will denn immer nur Schläge spüren? Ist doch mit der Zeit total langweilig. So ein gezielter Stromschlag in die Nippel erscheint da doch viel elektrisierender.

Konzentrierte Leserinnen werden sicherlich gemerkt haben, dass die verschiedenen Formen von BDSM nicht trennscharf sind. Will heissen: Häufig kommt eine Vermischung der diversen Praktiken vor. Der Hamster ist zum Beispiel gleichzeitig auch noch alt und steht drauf, mit der Peitsche angetrieben zu werden, und ständig „ich renne nur für dich, Herrin!“ zu keuchen. Weiter fühle ich mich dazu verpflichtet, euch, Sklavinnen, mahnend mit auf den Kreuzweg zu geben: Füget niemals eurem Gegenüber Schmerzen (ob psychisch oder physisch) zu, die sie nicht findet GEIL. Bei BDSM gelten klare Regeln, die es stets einzuhalten gilt. Eine Grenzüberschreitung kann äusserst gefährlich werden. Solltet Ihr zudem irgendwelche Gegenstände in irgendwelche Körperöffnungen schieben, rammen, etc., dann beachtet bitte auch hier die Safer Sex – Regeln.

Und noch etwas in eigener Sache: ich weiss, Ihr habt lange auf den vierten Teil des Lesben-Sex Reports warten müssen. Ich weiss, Ihr habt gelitten. Das hat Spass gemacht. Und weil’s so schön ist, euch zu quälen, sag ich euch an dieser Stelle auch noch mit dem grössten Vergnügen: es wird keinen weiteren Report mehr geben. Nun wisst Ihr genug. Geht hinaus in die Welt und vergnügt euch!



Previous post

Das Liebesexperiment

Next post

It’s Pride-Time!

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.