Lesbische Filme

Pink Apple 2014

17. Pink Apple

 

Was ist Pink Apple?

1997 von einer Handvoll Filmbegeisterten in Frauenfeld gegründet, ist das Pink Apple ein fester Bestandteil der LGBT-Community geworden. Die Besucherzahl ist von anfänglich 500 Nasen auf stolze 9’500 Personen angestiegen. Mit 10 Filmen zu Beginn, waren es letztes Jahr 94 Filme aus 27 Ländern.
Hier bekommt Frau also Insider-Filme vorgeführt, die sie sonst nirgends zu sehen kriegt. Pink Apple bietet aber noch mehr: Das Rahmenprogramm besteht aus Podiumsdiskussionen, Ateliergesprächen, Vorträgen sowie gelegentlich Ausstellungen und Konzerten. Seit 2012 finden zudem die Pink Talks statt – Gespräche mit Festivalgästen und Moderation. Wir stellen euch ein paar Leckerbissen vor, die ihr nicht verpassen solltet. Das ganze Programm und Tickets findet ihr hier.

1) Rahmenprogramm
a) Schwurjungfrauen

Diavortrag von Pepa Hristova
Dienstag, 06. Mai, 21.00 Uhr, Cabaret Voltaire

Seit dem Mittelalter ist es Familien im Norden Albaniens erlaubt, eine Frau an die Spitze ihres Clans zu setzen, sofern kein männlicher Nachkomme zur Verfügung steht. Einzige Bedingung dafür: die Frauen müssen schwören, ihre Jungfräulichkeit nie zu verlieren. In der Folge leben sie als Mann und werden von der Familie und der Gesellschaft auch als solchen wahrgenommen. Pepa Hristova begleitete während 2008 und 2010 dreizehn sogenannte Schwurjungfrauen. Entstanden ist ein beeindruckender Fotobildband. Am Pink Apple präsentiert sie ihre Bilder und erzählt die Geschichten der Schwurjungfrauen.

batwoman_2663330b

b. Comics Out!

Diavorträge – Ausstellung – Filmprogramm
Samstag, 03. Mai, 15.00 Uhr, Arthouse Movie

Ariel Schrag, Comiczeichnerin, Autorin und TV-Serienautorin veröffentlichte ihren ersten Comic mit explizit lesbischem Inhalt bereits mit 17 Jahren. Am Pink Apple präsentiert sie nach dem Kurz-Dokumentarfilm „Confession: A Film About Ariel Schrag“ drei ihrer Comic-Geschichten als höchst unterhaltsame Liveshow. Ihre Zeichnungen werden zusammen mit der Arbeit von Markus Pfalzgraf vom 2. – 7. Mai im Cabaret Voltaire ausgestellt sein.

Weitere Programmpunkte zu diesem Special:
• Vernissage zur Comic-Ausstellung im Cabaret Voltaire in Anwesenheit von Ariel Schrag und Markus Pfalzgraf
Freitag, 02. Mai, 20.30 Uhr, Cabaret Voltaire
• Tom of Finland – Daddy and the Muscle Academy, Dokumentarfilm, 1991
Samstag, 03. Mai, 17.00 Uhr, Arthouse Movie
• Stripped: Comic-Geschichten. Eine Bildreise durch die queere Comic-Landschaft, Vortrag von Markus Pfalzgraf
Sonntag, 04. Mai, 16.00 Uhr, Arthouse Movie
• Hinter den schwulen Lachern – Homosexualität bei den Simpsons, Vortrag von Erwin In het Panhuis
Samstag 10. Mai, 16.00 Uhr, Cinema Luna (Frauenfeld)

 

c. Pink Talks
Homophobie in Russland
Freitag, 02. Mai, 19.00 Uhr, Cabaret Voltaire

Helene Hürlimann (Journalistin) spricht mit den Leiterinnen (Gulya Sultanova und Manny de Guerre) des LGBT-Filmfestivals in St. Petersburg über den Alltag von Lesben und Schwulen in Russland.

Filmprogramm zu dieser Thematik:
• Pussy Riot – A Punk Prayer, Dokumentarfilm, 2013
Samstag, 03. Mai, 19.00 Uhr, Arthouse Movie
Sonntag, 04. Mai, 11.30 Uhr, Arthouse Movie
• Some Like It Cold, Spielfilm, 2014
Donnerstag, 01. Mai, 23.00 Uhr, Arthouse Movie
• Ukraine Is Not A Brothel – The Femen Story, Dokumentarfilm, 2013
Donnerstag, 01. Mai, 14.30 Uhr, Arthouse Movie

imagesCAFX2BH9

 

2) Filmische Highlights aus lesbischer Sicht

Pariah, Drama, 2011
Freitag, 02. Mai, 18.30 Uhr, Arthouse Movie
Sonntag, 04. Mai, 21.00 Uhr, Arthouse Movie
Sonntag, 11. Mai, 20.00 Uhr, Cinema Luna (Frauenfeld)

Alike (Adepero Oduye aus „12 Years A Slave“) ist 17, als sie sich bewusst wird, dass sie sich von Frauen angezogen fühlt. Sie verarbeitet ihre Erfahrungen und Gefühle in Gedichten und findet so und mit Hilfe einer Freundin zu sich selbst. Doch ihre konservative Familie will sich mit der Homosexualität ihrer Tochter nicht abfinden…

Trailer

Who’s Afraid of Vagina Wolf?, Komödie, 2013
Donnerstag, 01. Mai, 18.30 Uhr, Arthouse Movie
Dienstag, 06. Mai, 18.45 Uhr, Arthouse Movie
Samstag, 10. Mai, 18.30 Uhr, Cinema Luna (Frauenfeld)

Anna, soeben 40 geworden, beschliesst, ihr Leben umzukrempeln: Ab nun will sie auf der Erfolgsschiene fahren. Schluss soll sein mit ihren Auftritten als tanzende Vagina, 10 Kilo müssen weg und eine Freundin möchte sie endlich finden. Als ihr Katia Amour, eine attraktive Schauspielerin, über den Weg läuft, bietet sie ihr spontan die Hauptrolle in ihrer angeblich geplanten lesbischen Adaption von „Who’s Afraid of Virginia Woolf?“ an. Das Drehbuch dafür muss sie allerdings erst noch verfassen…

 

Long Time Love, Dokumentarfilm, 2014
Samstag, 03. Mai, 16.45 Uhr, Arthouse Movie
Montag, 05. Mai, 17.00 Uhr, Arthouse Movie
Samstag, 10. Mai, 14.00 Uhr, Cinema Luna (Frauenfeld)
In Anwesenheit von Mitra Devi (Regie), Bea Huwiler (Kamera) und zahlreichen Mitwirkenden

Die Zürcherin Mitra Devi portraitiert fünf langjährige Frauenpaare aus der Deutschschweiz und stellt ihnen Fragen zu den Freuden, Chancen und Herausforderungen ihrer Beziehung. Ein berührender Film mit Tiefgang. Für die Redaktion lesbian chic: Senata Wagner.



Previous post

Like Blog

Next post

Köln

1 Comment

  1. 28. April 2014 at 22:52

    […] das 17. Pink Apple Film Festival in Zürich/Frauenfeld (s. unseren Bericht zum Programm), wie auch die am 10. Mai 2014 im Zürcher Club Zukunft stattfindende SANTA V Party sind die […]

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.