Love & Dating

Der gayParship-Test

Ist euch auch aufgefallen, dass Frau heutzutage kaum mehr eine Zeitschrift in die Hand nehmen, TV schauen, oder durch die Strassen schlendern kann, ohne dass sie mit Werbung für eine dieser ach so vielen und allesamt natürlich unglaublich erfolgreichen Online-Partneragenturen konfrontiert wird? „Jemand wartet auf dich“, heisst es da,  „Singles mit Niveau“ werden versprochen. Doch wie gut funktionieren diese Portale wirklich? Wer ist dort anzutreffen? Und: Findet Frau die angeblich Wartende wirklich? Wir haben den gayParship-Test gemacht.

Warum gayParship?

Ja, ich habe jetzt ein gayParship-Profil. Nicht, dass ich das nötig hätte – ich lerne ja andauernd heisse Chicks kennen. Nennen wir es berufliches Interesse, das mich angespornt hat. Ja, das hört sich gut an. Oder, noch besser, ICH HAB’S FÜR EUCH GETAN! Da zeigt sich doch gleich auch meine ach so soziale Ader. Auf der Homepage fällt auf: Eigenwerbung ist omnipräsent: Parship wurde von der Stiftung Warentest zur besten Partnerbörse gewählt und hat das Prädikat „gut“ erhalten (immerhin). Dann gibt es natürlich auch drei gute Gründe, warum mich gerade diese Agentur ans Ziel, die Liebe meines Lebens zu finden, bringen wird:

  1. Die Mitglieder sind niveauvoll (kann man das kontrollieren?) und haben Persönlichkeit (eine Persönlichkeit kann auch beschissen sein).
  2. Die Erfolgsquote von gayParhisp ist deshalb so hoch, weil ihre Methode auf langjähriger Paarforschung (ob am Menschen oder am Tier wird nicht ausgeführt) basiert.
  3. Privatsphäre und Datenschutz werden GROSS geschrieben (jetzt bin ich aber wirklich beeindruckt!).

Der Persönlichkeitstest

Wirklich überzeugend fand ich das nun wirklich (noch) nicht. Trotzdem habe ich mich dann an den Persönlichkeitstest gewagt. Da wurden mir dann unter anderem Fragen gestellt wie:

„Wenn Ihnen ein Buch oder Zeitschriftenartikel besonders gut gefallen hat, wünschen Sie sich dann, dass Ihre Partnerin es/ihn auch liest?“

UNBEDINGT! DEM WEIB HAT ZU GEFALLEN, WAS MIR GEFÄLLT!

„Wie reagieren Sie auf Liebeskummer?“ Antwortmöglichkeiten: 1. Ich esse mehr, 2. Ich verliere die Freude am Essen, 3. Weder noch

Etwas stark fixiert auf das Essen, wie mir scheint.

„Welche Vorstellung haben Sie von der äusseren Form bei der Schliessung einer Homo-Ehe?“

Hä? Welche äussere Form? Ich muss wohl ein Single ohne Niveau sein.

„Rauchen Sie?“

Ich dachte, das ist ein Persönlichkeitstest? Nun denn: Ich rauche, also bin ich!

„Kochen Sie gern?“

Schon wieder essen?

„Wie muss ein Wohnraum temperiert sein, damit Sie sich richtig wohl fühlen?“ Antwortmöglichkeiten: 1. Gut warm (21 Grad und mehr), 2. Eher kühl (19 Grad oder etwas weniger)

Wenn ich es gerne warm habe (21 Grad und mehr), bin ich dann heissblütig?

„Schlafen Sie bei offenem Fenster?“

Das kommt drauf an, wie mein Wohnraum gerade temperiert ist!

„Welche Bedeutung hat Essen für Sie?“

Soll hier eigentlich herausgefunden werden, ob ich eine Essstörung habe?

30 Minuten dauerte dieses muntere Frage- und Antwortspielchen. Doch ich wusste, spürte, dass sich die Mühe lohnen würde. Und, siehe da, plötzlich erhellte ein gleissender Lichtstrahl meine Wohnung: das Resultat meines Persönlichkeitstests lag vor. Und dieses, liebe Leserinnen, werde ich nun, in exakt diesem Moment mit euch allen teilen. Fühlt euch also geehrt, denn mein Innerstes gebe ich euch nun preis. In Auszügen.

Das Testergebnis

Bauch, Herz, Kopf

… und … das ist … .Sie … nüchtern … oder … neben … nach … .

Tipps zur Partnerwahl

Kombination … in … treffen … vielleicht manchmal … befriedigen … und … öffnen … besonders … neugierig … noch offener … leben.

Umgang mit Konflikten

Menschen … zwei … können … wichtig … .

Tipps zur Partnerwahl

… ausgesprochen … wichtig … eher … wenn … einerseits … aber nicht … so … .

Beziehungstyp

Ihre … auszuleben … leidenschaftlichen … mitreissende … keine Schwierigkeiten … .

Tipps zur Partnerwahl

Besonders … allenfalls … .

Wunsch nach Partnernähe

Ihr … ziehen … nervös … allein … einander … .

Tipps zur Partnerwahl

Sie … Freiraum … viele Frauen … nicht schwer … zu erhöhen.

ACTION!

Nun machte ich mich frohen Mutes und vollständig erleuchtet daran, mein Profil einzurichten. Dabei erhielt ich viele wertvolle Tipps wie „Je mehr Sie von sich preisgeben, desto einfacher wird die Partnersuche!“ oder „Laden Sie ein Bild (das übrigens bis zur Freigabe nur verschwommen zu sehen ist) von sich hoch!“. Und die doch ziemlich lapidaren Hilfestellungen schienen wirklich zu fruchten! Denn alsbald füllte sich meine Inbox mit Nachrichten wie: „XY hat Ihr Profil besucht“, „XY schickt Ihnen eine Lächeln“, “Eine neue Nachricht von …“, oder – mein persönlicher Favorit – „Ihr Matching-Ergebnis spricht von Liebe!“ (kann ein Matching-Ergebnis sprechen?). Und als wäre das nicht schon überwältigend genug, warteten im Bereich „Partnervorschläge“ noch viele weitere niveauvolle Frauen mit Persönlichkeit auf mich! Die Profile kann Frau übrigens anhand der Matching-Punkte, sportlichen Interessen, dem Musikgeschmack, oder auch der präferierten Form von Urlaub (???) sortieren. Als logisch denkender Mensch habe ich mir natürlich die Profile jener Damen intensiver angeschaut, die gemäss gayParship am besten zu mir passen. Das Portal animiert mich dabei mit Aussagen wie „Ihr Matching-Ergebnis mit … ist gut. Ihre Persönlichkeiten passen gut zueinander…“, dazu, meine 1000 potentiellen Frauen für’s Leben auch wirklich zu umgarnen. Also habe ich noch an gleichem Abend fleissig in die Tasten gehauen. Und siehe da: Response-Quote: 100%! Unverzügliche Bildfreigaben: 80%!

Das Zwischenfazit – gänzlich frei von Ironie und Sarkasmus

Dank gayParship habe ich zu Beginn dieses Tests verschiedenste Frauen (Künstlerinnen, Managerinnen, Therapeutinnen, Consultants, Studentinnen, Architektinnen, …) kennen lernen, und mich mit ihnen auf wirklich interessante und ausgiebige Weise unterhalten dürfen. Das hat mich wirklich und ehrlich sehr positiv überrascht. Vor allem deshalb, weil ich mich ja bei der Wahl meiner Kontakten auf die Matching-Punkte verlassen hatte, deren Grundlage der Persönlichkeitstest mit all seinen teils doch etwas merkwürdig anmutenden Fragen, ist. Nach ein paar Tagen musste ich aber feststellen: Die Suche der potentiellen Miss Right ist unglaublich zeitaufwändig. Da ich momentan (noch) nicht wirklich das Bedürfnis verspüre, all meine Freizeit in die Suche nach meiner Traumfrau zu investieren, bin ich aktuell nur noch selten auf der Plattform anzutreffen – und ignoriere auch die täglichen Nachrichten und Partnerinnenvorschläge von gayParship. Bei mir hat sich eine gewisse Reaktanz eingestellt.

Das muss aber nicht bedeuten, dass ich die Plattform per se nicht gut finde oder nicht weiterempfehlen würde. Im Gegenteil: Wenn Ihr wirklich die Eine sucht, dann lege ich euch diese Partnerbörse durchaus ans Herz. Ihr werdet nämlich sehen: die vielen Frauen, die hier ein kostenpflichtiges Profil haben (was bedeutet, dass sie Nachrichten lesen und beantworten können), sind eher nicht in der Szene oder auf Gratis-Portalen wie Purplemoon anzutreffen. Das erscheint mir einerseits als absolut willkommene Abwechslung, und erweitert andererseits den Kreis derer, die potentiell zukünftig an eurer Seite sein könnten, ungemein. Meine anfängliche Skepsis betreffend Niveau hat sich ebenfalls in Rauch aufgelöst: Keine Einzige hat mich dumm angelabert, belangloses Zeug geschrieben, mich gelangweilt, oder nicht gewusst, was sie will. Das mag unter Anderem daran liegen, dass die Premium-Mitgliedschaft nicht ganz günstig ist: für drei Monate bezahle ich satte CHF 269.70.-. Weitere Vorteile, die sich daraus ergeben, sind:

  1. Der Altersdurchschnitt ist etwas höher ist als auf anderen Plattformen – was ich persönlich aufgrund meines Jahrgangs durchaus als Vorteil sehe.
  2. Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr auf Gleichgesinnte (will heissen: Frauen, die auf ehrlicher Partnerinnensuche sind) trefft, ist grösser als auf Gratis-Portalen.

Ich werde mein Profil sicherlich noch ein Weilchen behalten. Die Bedürfnisse einer Frau ändern sich ja manchmal ziemlich schnell. Und, wer weiss, vielleicht werde ich irgendwann auch in der Lage sein, euch ein abschliessendes Fazit über gayParship zu liefern. Jenen, die auf diesem Portal ernsthaft und fokussiert die eine wirkliche wahre Frau für’s Leben suchen, wünsche ich an dieser Stelle von ganzem Herzen viel Glück und Erfolg. Und ladet uns dann bitte zur Hochzeit ein, solltet Ihr denn eure Herzdame aufgrund einer Anmeldung auf gayParship, die durch diesen Artikel motiviert ist, treffen!

Noch was in eigener Sache: Sollte sich jemand in den „Tipps zur Partnerwahl“ angesprochen und sich dazu berufen fühlen, meine Freundin zu werden: Ihr dürft mich jederzeit sehr gerne via Mail kontaktieren oder auch auf der Strasse oder an einer Party direkt ansprechen.



Previous post

Was mit Werbung, aber cool.

Next post

From Morocco to Bound: How lesbians are portrayed in mainstream movies (Part 3/4)

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.