Kultur

Aufstehen Ladies, es gibt Applaus und Standing Ovulations!

Lachen oder nicht lachen, das ist hier die Frage. Stand-up Comedians haben diese existenzielle Frage bestens erkannt und sich eifrig daran gemacht, den unaufgeklärten Pöbel mit einer ausgeklügelten Strategie am Schopf zu packen: Sie bringen ihn zum lachen (damit er den Mund weit aufreisst), um dann mit pointierten Informationen seinen Geist zu füttern. Diese Mund-auf-Info-rein-Taktik funktioniert vor allem, wenn heikle oder tabuisierte Themen angesprochen werden wollen. Zwischen banalen Alltagsgeschichten, treffende Beobachtungen und persönlichen Erfahrungen werden die Absurditäten der bestehenden Normen aufgezeigt und indirekt hinterfragt.

 

tumblr_lryys0Cjwg1qbsid9

 

Alles nur ein Witz?

Viele Stand-up Comedians vertreten einen politischen Standpunkt und lassen gesellschaftskritische Gedanken in ihre Shows einfliessen. So kommt ihnen eine wichtige Rolle zu, wenn es darum geht, die Interessen von Minderheiten zu vertreten. Durch den Schleier des Humors entsteht nämlich etwas ganz wertvolles: Während das Publikum seine Abwehrhaltung ablegen kann (denn schliesslich ist es ja nur Comedy), ist es empfänglich für ein gewisses Mass an Aufklärung.

Die Aufklärung kann aber nur funktionieren, wenn vor einem unaufgeklärten Publikum aufgetreten wird. Auch wenn viele lesbische Comedians ihre Karriere in der Szene führen, weiten sich einige von ihnen bei Erfolg aus und performen ihre Shows vor breiterem Publikum. Wenn sie dies tun, wenden sie sich aber weiterhin gezielt und direkt an die im Saal anwesenden Gleichgesinnten. Sei es zu Beginn der Show als Auftakt: «Are some lesbians here tonight?», oder bei Insider-Informationen «The lesbians in here know exactly what I’m talking about, right?». Solche Aufforderungen erzeugen meist sehr überschwängliche Reaktionen: die Betroffenen bekennen sich lauthals und solidarisch als lesbisch. Für das breite Publikum im Saal bedeutet das ein plötzliches Massen-Outing, das durchaus überfordernd sein kann, da einfach ungewohnt. Denn für einen kurzen Augenblick hat die Randgruppe die Oberhand und zählt zu den Eingeweihten, während dem sich die Mainstream-Zuhörerschaft als Outisder bekennen muss. Ein solches Spiel mit dem homogenen Publikum zu führen ist ein wertvolles und sympathisierendes Mittel, Aussenstehende auf einen kurzen Trip in die Welt einer Community zu entführen, mit der sie vielleicht noch nie richtig konfrontiert wurden.

 

shocked-crowd-737736

 

 

 Lachmuskeln aufwärmen, jetzt geht’s ans Eingemachte!

Folgend stelle ich euch einige lohnenswerte Ausschnitte verschiedenster Stand-up Comedians vor. Lasst euch mitreissen, diese Frauen sind allesamt Unikate der besonderen Art.

 

Ellen DeGeneres nutzt die Berührungsängste zwischen In- und Outsidern im Publikum köstlich aus bei ihrem Auftakt der Show «Here and Now».

 

 

Abertausende Stand-up Shows bedienen uns mit Erzählungen über das Coming out. Wanda Sykes trifft dabei den Nagel auf den Kopf wie keine andere:

 

 

Rosemarie Océane mit ihrer Show «La lesbienne invisible» ist mit ihrem Anliegen schon fast ein Sprachrohr von Lesbian Chic: Eine selbstsichere Femme, die sich zu behaupten weiss.

 

https://www.youtube.com/watch?v=kLJNGOlxPu4

Die ganze Show hier.

 

Mit viel Selbstironie bringt auch Sabrina Jalees die Knotenpunkte einer Lesbe auf den Punkt: Coming out, kulturelle Barrieren, Gay-Mariage, Kinder.

 

 

 

Persönlich wird’s auch bei der urkomischen DeAnne Smith. Während dem sie ihre Erfahrungen in einer Enthaarungsprozedur zum besten gibt, schafft sie es, sowohl die Lesben, Heteras als auch deren Freunde für sich zu gewinnen.

 

 

Zum Schluss sei noch Lizzy the Lezzy, die lesbischste aller Lesben vorgestellt. Diese animierte Comedian ist einfach entzückend. Besucht auch ihre Seite: www.lizzythelezzy.com

 

 

 

Dies war nur eine Hand voll von lesbischen Stand-ups. Während meinen Recherchen durch die lesbische Comedy-Szene habe ich mich köstlich amüsiert: unsere lesbischen Sprachrohre sind von korrekt, dreist bis vulgär aber durch und durch fantastisch! Du willst mehr? Kate Clinton, Cameron Esposito, Elvira Kurt, Jen Kober, Maggie Cassella, Margaret Cho, Judy Gold, Liz Feldman, Karen Williams, Lynn Lavner, Gail Hand, Julie Goldman, Lisa Koch, Georgia Ragsdale, Lynda Montgomery, Lea DeLaria, Sandra Bernhard, Marga Gomez, Suzanne Westenhoefer und so weiter und so fort, alle sind eure Aufmerksamkeit wert, hört und schaut sie euch an, es lohnt sich!

 



Previous post

Die Frau meiner Träume - 8 Happy Ends

Next post

Androgynie: Ein anziehendes Wechselspiel

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.