Kultur

2012: das Jahr der Königin

Ungeduldig fieberte ich dem dritten Februar entgegen. Denn dies war der Tag, an dem endlich die neue Single, „Give Me All Your Luvin“, der Königin der Popmusik erscheinen sollte. Und dieses Lied, liebe Leserinnen, wird erst der Anfang dessen sein, was wir 2012 von Madonna hören und sehen werden. 2012 wird ihr Jahr. Und alles bisher Gesehene und Erlebte in den Schatten stellen.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=cItHOl5LRWg[/youtube]

„Give Me All Your Luvin“

Wie die ersten Takte von „Give Me All Your Luvin“ ertönten, war ich zunächst etwas … konsterniert. Der Song ist doch recht simpel gehalten, und qualitativ sicherlich nicht vergleichbar mit Stücken wie beispielsweise „Vogue“, oder „Frozen“. Nach so langer musikalischer Funkstille hatte ich eigentlich etwas erwartet, das neue Massstäbe, einen neuen Trend zu setzen vermag. Doch nach mehrmaligem Hinhören realisierte ich das Hitpotential der Single, den Ohrwurm-Charakter, den „Feel-Good-Vibe“. Mittlerweile kann ich mir den Track gar nicht mehr anhören, ohne gleich dazu lostanzen zu wollen. Und wenn ich mir vorstelle, was während der anstehenden Welttournee in den vielen Stadien dieser Welt los sein wird, wenn „L-U-V, MADONNA“ aus den Boxen prescht, dann weiss ich: Die Queen hat einmal mehr einen guten Riecher bewiesen. Und sich mit Nicki Minaj, M.I.A, sowie Martin Solveig eine interessante und kreative Verstärkung mit an Bord geholt.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=ROkhklj0ZGs&feature=related[/youtube]

LIVE

Wer in Frage gestellt hatte, ob Madonna mit ihren mittlerweile bald 54 Jahren den Weg zurück auf den Pop-Olymp schaffen würde, hat am vergangenen Sonntag, 05. Februar, eine eindeutige Antwort darauf erhalten: Ja, sie hat die Hürde erneut gemeistert. Und zwar mit Pomp, Glamour und Bravour. Die Show der Queen of Pop in der Halbzeitpause des Superbowl hat alles bisher Dargebotene in den Schatten gestellt: Der Einzug der unzähligen Gladiatoren, die Königin als Kleopatra, die schnellen Kostüm- und Szene-Wechsel, die Song-Wahl, die Zusammenarbeit mit den Artisten des Cirque de Soleil, die musikalischen Kollaborationen, der Chor zum Schluss, ihr Abgang, … – das war schlicht FUCKING AMAZING. Und ein Vorgeschmack darauf, was wir im Rahmen ihrer Welt-Tournee, die am 29. Mai in Tel Aviv startet, und unter Anderem am 18. August in Zürich (Letzigrund) zu bestaunen sein wird, erwarten dürfen. Als Einheizer fungieren übrigens voraussichtlich die absolut grandiosen Azari & III.


„M-D-N-A“

Wie sich das Album „M-D-N-A“ (Veröffentlichungsdatum ist der 26. März) anhören wird, ist aktuell noch schwierig abzuschätzen. Ein Blick auf die Co-Produzenten (neben dem bereits genannten Martin Solveig die „The Demolition Crew“, Marco „Benny“ Benassi und Alessandro „Alle“ Benassi, Hardy „Indiigo“ Muanza, sowie Michael Malih) lässt aber erahnen, dass es wohl sehr tanzbar sein wird. Besonders gespannt bin ich jedoch auf die Kollaborationen mit William Orbit, der bereits „Ray of Light“ produziert hat, und eher für sphärische Klänge bekannt ist. Ein äusserst gelungenes Beispiel dafür, welch wunderschöne Songs die Zusammenarbeit zwischen ihm und Madonna hervorbringt, ist die zauberhafte Ballade „Masterpiece“, die sowohl auf „M-D-N-A“ wie auch auf dem Soundtrack zum Film „W.E.“ zu finden ist, und gerade eben einen Golden Globe gewonnen hat.

 

Frau kann sie hassen oder lieben – fest steht: Madonna ist Spektakel, Madonna ist Pop in Perfektion, Madonna war, ist und bleibt die Beste ihres Fachs. 2012 wird ihr Jahr. Das Jahr der Königin.



Previous post

Tanzleila: Alles neu macht das EXIL?

Next post

Es wird besser

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.