Ausgangszene Schweiz

Zürich Pride 2016 – Kommt ins Team!

Die Pride steht in diesem Jahr unter dem Motto #teamforlove und will damit ein starkes Zeichen setzen. Wir sind alle in diesem Team, alle, die wir für Gleichstellung, Liebe und Toleranz kämpfen, jeden Tag,jeder auf seine Weise. Unsere LGBTQIA-Community hat sich in den letzten Jahren sehr stark entwickelt und ja, wir sind auf einem guten Weg.

ZHPF_nur_Motto-Logo2016_rgb-1024x366

Wer kämpft für uns, wenn wir es selbst nicht tun?

Organisationen wie die Operation Libero, deren Co-Präsidentin auch als „Alptraum der SVP“ bezeichnet wird und sich sehr für unsere politischen Anliegen einsetzt, die Milchjugend als Aufklärer und Jugendarbeiter, Zurich LGBT Professional für internationale Beziehungen und auch der Dachverband für Regenbogenfamilien leisten schon sehr viel. Das heißt aber nicht, dass wir nur abwarten sollen. Es braucht die Unterstützung von uns allen, damit wir weiterkommen. Hört auf mit dem Versteckspiel und steht für eure Rechte und eure Freiheit ein!

41i6kYdOpUL

Wo bleibt unser politischer Kampfgeist?

Die Abstimmung über die „Ehestrafe“ fiel sehr knapp aus und klar, das Resultat war Nein, aber es hätte viel deutlicher sein müssen. Früher oder später werden weitere politische Vorstöße folgen, wie für die „Ehe für Alle“ und die „Stiefkindadoption“. Sollten wir uns nicht alle dafür einsetzen? Denn selbst wenn manche Themen weit weg erscheinen, sie betreffen die gesamte Community. Politik ist nicht jedermanns Lieblingsthema, ich weiß, aber es ist wichtig sich zu informieren und für seine Rechte zu kämpfen. Denn: Wir können froh sein, dass wir in der Schweiz diese Möglichkeiten haben. Sie nicht zu nutzen wäre beinahe eine Beleidigung für alle Länder, in denen man als Aktivist noch den Tod zu fürchten hat.

4-formatOriginal

Von Gleichstellung sind wir noch recht weit entfernt und das müssen wir ändern. Wie ihr seht, der politische Aspekt der Pride ist auch in diesem Jahr wichtig und sollte bei der ganzen Feierei nicht vergessen werden. Ansonsten bleiben die Gründe zum Tanzen wohlmöglich bald aus.


Neben der eigentlichen Demo am 11.6. stehen natürlich wieder viele tolle Parties, Diskussionen und ein kunterbuntes Fest an. Es lohnt sich auf jeden Fall, das Programm anzuschauen. Hier eine kleine Zusammenfassung der meiner Meinung nach interessantesten Programmpunkte:

Mittwoch, 8. Juni

Ab 17:00 Uhr kann frau auf der Chinawiese unter Gleichgesinnten ein gemütliches Barbecue genießen und so neue Kontakte knüpfen bzw. alte pflegen. Anschließend steigt ab 20:00 Uhr in der Heldenbar die Pre-Pride-Party mit Mel Nagelbein und Finest Deep House Sound.

Donnerstag, 9. Juni

Für die Bücherbegeisterten unter euch habe ich den Tipp, bei der Lesung von Lovis Cassaris vorbeizuschauen um 19:00 Uhr. Sie stellt dabei ihren Debütroman „Ein letztes Mal wir“ vor, ein Liebesroman (wie könnte es anders sein), welcher sich sehr gut lesen lässt und einen mitnimmt auf die gefühlvolle Reise zweier sehr unterschiedlicher Frauen. Kann es nach dem Probekapitel auf jeden Fall empfehlen.

Freitag, 10. Juni

Der Dachverband Regenbogenfamilien lädt zu einer Kunstausstellung über das Leben und Lieben russischer Regenbogenfamilien ein und bei der Podiumsdiskussion erzählen zwei lesbische Paare von ihren eigenen Erfahrungen in ihrem Heimatland. In Russland ist Diskriminierung an der Tagesordnung und ihr Leben ein größerer Kampf, als wir es uns vorstellen können. Geht hin, schaut mal über die Landesgrenzen hinaus. Vielen geht es schlechter als uns hier, aber genau deshalb dürfen wir nie aufhören für unsere Rechte einzustehen.

Um 23:00 Uhr öffnet der Heaven Club seine Türen für die Official Opening Pride Party. Die beiden erfolgreichen Drag DJanes Charlet C. House und Vicky Goldfinger sorgen dabei für den gebührenden Glamour und heissen Partysound, damit auch alle in Stimmung kommen.

Eine Alternative dazu bietet Friedas Büxe mit Kiki & the Babalu Dancers zu Musik von Rumlaut, Juen und Riccardo de Cicco. Alles in allem chillige Electronic Music und ein tolles Ambiente.

max-salir-vengaboys

Samstag, 11. Juni

Die Versammlung für die Demo ist 13:00 Uhr auf dem Helvetiaplatz, wo die politischen Reden der diesjährigen Redner hoffentlich die Motivation noch in die Höhe treiben. Kathrin Bertschy (Nationalrätin), Suzan G. LeVine (amerikanische Botschafterin), Anita Fetz (Ständerätin BS) und Flavia Kleiner von der Operation Libero sind absolute Powerfrauen, setzen sich mit Herzblut und viel Engagement für die LGBT Community ein und heizen uns mit ihren Reden ordentlich ein. Hört ihnen zu, denn wir alle sollten uns mehr darum kümmern, was in der Politik läuft. Sie beeinflusst unser Leben!

Die kunterbunte und lautstarke Demo beginnt um 14:00 Uhr. Nach dem Umzug queer durch die City wird auf dem Festivalgelände die Stimmung angeheizt durch die heiße wie auch talentierte Kimbro mit ihrem Tech und Deep House Sound. Dabei finden auch Bühnenshows und politische Reden ihren Platz und hoffentlich auch ihre verdiente Aufmerksamkeit neben dem Feiern.

Am Abend ab 23:00 Uhr steigt im Kaufleuten die Official Pride Party auf 3 Floors und mit einer großen Auswahl an internationalen Musikern, DJs und Drag Queens, ein Fest der Andersartigkeit und absolute Riesenparty.

Wem eine Ladies Night lieber ist, dem kommt die Girlie Circuit Party in der alten Kaserne sicher entgegen.


Für welche Parties ihr euch auch entscheidet, genießt die Pride-Week nicht nur mit Alkohol und Tanzen, sondern auch mit dem Gedanken daran, weshalb wir alle zusammen stehen.

Freedom and Love for everyone!



Previous post

Im Bett mit Herr und Frau Schweizer - Lesbian Chic im Fernsehen!

Next post

Eventguide Juni 2016

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.