Love & Dating

Meine schlimmsten Dates

Grundsätzlich muss ich sagen, dass ich ein Arsch und nur an mir interessiert bin. Je mehr mir eine Frau das Gefühl gibt, dass ich heiss, attraktiv und intelligent bin, desto mehr mag ich sie. Umgekehrt sollte ich ja eigentlich dieses Gefühl der Anderen vermitteln, was ich durchaus tue, sollte sie a) schön b) reich oder c) etwas haben, das ich gerade brauche (Drogen, Know-How oder Connections). Am besten wäre natürlich, wenn sie über  a, b UND c verfügt, aber dann bekomme ich Schiss und vermassle alles. Doch zurück zum Daten: Welche waren meine schlimmsten vier?

Bemerkung am Rande: die Hässlichen habe ich nicht berücksichtigt. Damit meine ich jene, die auf PM einigermassen ansprechend erscheinen, aber in echt wirklich scheisse aussehen. Von denen gab es unzählige. Die Erfahrung hat nämlich gezeigt, dass praktisch jede eine fotografische Perspektive findet, aus der sie einigermassen gut aussieht. Mich eingeschlossen.
Bemerkung am Rande 2: Da ich aber auch zu mir selbst wirklich kritisch eingestellt bin (ist sie heiss, bin ich nett, ist sie hässlich bin ich arschig), möchte ich auch jene Dates erwähnen, bei  denen ICH mich unmöglich benommen habe. Das gab’s ab und an auch. Und war übrigens zumeist dann der Fall, wenn das Objekt der Begierde, wie oben erwähnt, entweder überhaupt nicht meinem Geschmack entsprach, oder ich einfach schlechte Laune hatte…

1) Ich hab sie vollgeheult.

Keine Ahnung, wie ich die akquiriert hatte. Ich weiss nur, dass ich mich irgendwann im Barfüsser in Zürich, einer Bar für Homosexuelle, sah, und ihr meine Lebensgeschichte erzählte. Hätte ich brav den Dating-Guide befolgt (1. Date: nur Small-Talk, keine politischen Themen, keine Schwächen zeigen, am besten über Kinofilme, Theater oder Arbeit und Hobbies sprechen, jedoch NIE über vergangene Beziehungen), wäre mir das wohl nicht passiert. Sie war total überfordert und hin und her gerissen: Eigentlich wollte sie abhauen, so wie ich es manchmal tue, um Gras zu organisieren, aber da sie doch irgendwie Mitleid verspürte, so ein armes Häufchen Elend alleine zu lassen, hat sie mich ECHT bis nach Hause begleitet. Gute Erziehung, danke dir!

Heute: Gute Kollegin, irgendwann mal rumgemacht, nie mehr geheult.

2) Sie hatte ihre Stecherin dabei.

Die zweite Dame ist eine sehr engagierte Fussballspielerin, die ich auch seit längerem kannte (sie war in der ersten Mannschaft, ich irgendwo in der Halbzeit am kotzen, weil ich wohl zu viel Speed genommen hatte). Eigentlich war sie ganz nett, auch wohl erzogen, aber etwas langweilig. Nachdem ich mit ihr im Kino war (Dating-Guide befolgt), währenddessen sie übrigens eingeschlafen ist, war ich mit ihr etwas trinken (2. Schritt: etwas privater werden, Interesse an ihrem Leben und ihren Träumen vorheucheln). Also alles eigentlich ganz bekömmlich –  bis sie sagte:

„Meine Kollegin kommt noch. Und, ach, sie ist übrigens meine Affäre!“ (Die hat wohl NIE die Datingregeln auswendig gelernt)

Irgendwann bin ich dann abgehauen. Zwei Wochen später habe ich ihre Affäre gedatet. Das hat zwar auch zu nichts geführt, sie ist dann aber immerhin für eine gewisse Zeit zu einer guten Kollegin geworden.

3) Bin ich ne  Stalkerin?

In letzter Zeit fragen meine Dates mich manchmal, ob ich ne Stalkerin sei. Ich möchte jenen nun offiziell mitteilen: Nein bin ich nicht. Ich bin einfach gut in der Internetrecherche und bestens vernetzt. Und wenn ich dann halt deine Ex von Thailand, die du schlecht behandelt hast, auch durch ne Kollegin kenne, und dir dann alles Böse vorwerfen kann, liegt das nicht an meiner Stalkermentalität, sondern nur daran, dass ich ziemlich schlau bin und deine Leichen im Keller schon lange sehe, bevor du meine siehst.

Zurück zu Nummer drei: Blöderweise landete ich mal betrunken bei einem Girl zu Hause. Ihre Eltern, denen ich zuvor angerufen hatte, öffneten die Türe. Nur: mein Date war nicht da. Durchnässt vom Regen ging ich dann die 3 Kilometer wieder zum Bahnhof und dann heim. Ist das ein Beweis dafür, dass ich stalke?

Heute: 2 Monate später hatte ich mit ihr ne geile Fotosession mit einem Werbefotografen. Die Bilder werden bald auf lesbian chic aufgeschaltet sein. Enjoy.

4) Ich schwieg

Den Rest könnt ihr euch ja vorstellen. Irgendwann bezahlte die Dame und ging.

Ja, ich gebe zu: Wenn ich mich kritisch durchleuchte, habe auch ich mich manchmal blöd verhalten. Aber wenn sie hässlich sind, nehme ich mir das Recht heraus, arschig zu sein.

Und nun noch ein paar lesbian chic Tipps für die Frauen-Akquise auf Purplemoon: Falls Kiloangaben fehlen und nur Fotos vom Gesicht vorhanden sind, ist Vorsicht geboten. Gleiches gilt, wenn sie immer aus dem gleichen Winkel abgelichtet ist. Um Enttäuschungen zu vermeiden, empfehle ich euch einen Video-Chat vor dem ersten Date.



Previous post

The Candy Bar – Experience

Next post

Queersicht: das schwul-lesbische Festival

4 Comments

  1. 17. Oktober 2015 at 17:15

    Tja, eigentlich sind gemeinsame Interessen, gleiche Lebenspläne und ähnliche Werte viel relevanter als die Optik. Danke dir für deinen Input.

  2. caramelita
    8. September 2015 at 11:23

    cooler text, danke.
    bloss: ist optik wirklich so hoch zu priorisieren?

  3. 19. November 2011 at 22:40

    *hehe* Bitte schön :D Habe auch durch Erfahrung lernen müssen…. :) Bin nun etwas „weiser“ geworden, oder eben auch nicht, wenn ich an die letzten 3 PM Dates denke *hehe*

  4. Katrin
    1. November 2011 at 17:29

    Danke für die Tipps ;)
    Ein guter Chat im PM ist eben leider tatsächlich nicht alles….

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *