Ausgangszene Schweiz

Frauenfreundliche Bars & Clubs in Zürich – Eine Übersicht

Ein Ort der Freude

Wo muss ich hin, wenn ich in Zürich auf nette Frauen treffen will? Wo kann ich meine Liebste zwischen zwei Gläsern Wein küssen oder mit ihr tanzen, ohne gleich DIE Attraktion im Raum zu sein? Die Redaktion von Lesbian Chic empfiehlt dir folgende Hotspots in der Stadt Zürich.

 

Mit neuem Interior Design noch gediegener geworden.
Mit neuem Interior Design noch gediegener geworden.

Barfüsser

Der legendäre Barfüsser im Herzen des Niederdorfs in Zürich ist eine der ältesten Schwulen- und Lesbenbars von ganz Europa. Die Macher von „Der Kreis“, die wichtigste Publikation für Gays in den 50er Jahren trafen sich vornehmlich im Barfüsser.
Heute ist der Barfüsser Bar, Lounge und Sushi–Restaurant, alles in einer modernen und urbanen Atmosphäre. Die sexuelle Orientierung steht nicht mehr im Vordergrund, die Macher fühlen sich aber den Idealen von Offenheit und Akzeptanz weiterhin ganz besonders verpflichtet.

Open: Täglich

People: Frauen und Männer allen Alters (meist zwischen 25 und 40), Couleur und sexuellen Orientierung. Im hinteren Loungeteil sind fast immer Lesben-Frauengruppen anzutreffen. Auch Mitglieder der Redaktion von Lesbian Chic erblickt man ab und an im Barfüsser.

Drinks: Fancy Cocktails, „normale“ Softdrinks, japanische Spezialitäten und eine gute Weinauswahl (alle Weine im Offenausschank) und dem Standort entsprechend etwas höhere Preise könnt ihr erwarten.

Food: Sushi, Salate, Suppen, Snacks, alles japanisch/asiatisch und wenn „scharf“ in der Karte steht, ist es scharf.

Fazit: eignet sich gut für einen gemütlichen oder angeregten Frauen-Abend, als Location für das erste Date, zum Essen oder um einfach mal zu schauen, wer denn so da ist, der du einen Drink spendieren und dann anquatschen könntest.

 

Ein Ort der Freude

Cranberry

Die Cranberry Bar existiert beinahe 20 Jahre und wurde im Jahr 2012 komplett erneuert. Es ist eine der bekanntesten Gay-Bars der Schweiz, allerdings mehr von den männlichen Gays frequentiert. Die Bar ist zweistöckig, wobei der obere Stock mit Campary Room nur am Wochenende geöffnet ist. Ebenfalls nur am Wochenende ist der DJ in the house und legt pulsierenden Sound auf.

Open: Täglich

People: offen für alle Gays, wird allerdings meist von Männern besucht. Die Stimmung ist in der regel gut, locker und lustig.

Drinks: alles was das Herz begehrt. Die Bar des Cranberry ist hervorragend ausgestattet und die Bartender haben ihr Handwerk im Griff.

Food: musst du woanders besorgen. Im Cranberry gibts alles in flüssiger Form.

Fazit: Toll für eine von heteroblicken ungestörte, durchtanzte Nacht mit leckeren Cocktails und deiner leckeren Begleitung. Wenn du eine neue Bekanntschaft machen willst, ist das Cranberry nicht die richtige Adresse.

 

Devis Pearl Bar

Der Name ist Programm. Devis Pearl Bar ist wirklich eine Perle. Als „Oase des Wohlbefindens“ wird sie beschrieben und man kann sich in der Pearl Bar wirklich fallenlassen. Es warten schwere Ledersofas, Sessel mit Samtkissen, dunkles Holz, rote Wände, ein übergrosser Lüster und eine von Kennern ausgewählte Bar. Offiziell ist die Pearl Bar keine Lesbenbar, aber dank der regelmässig stattfindenden a.part Barnacht für Ladies (siehe auch unseren Eventguide)  ist der Spot unter den frauenliebenden Frauen bekannt und geschätzt.

Open: Montag – Samstag ab 17.00 Uhr

People: alle, egal ob gay oder hetero, männlich oder weiblich. Die Pearl Bar ist Treffpunkt für kulturell, musikalisch interessierte Menschen, die das ruhige, schwere Ambiente mögen. Alter 30+ würden wir schätzen. Die 20er sind natürlich auch willkommen.

Drinks: alles was das Herz begehrt und das in hoher Qualität

Food: darüber wissen wir nichts zu berichten.

Fazit: Die Pearl Bar ist die Lesbenbar, die keine ist. Du kannst dort mit deiner Partnerin, besten Freunden, deinem Date oder auch alleine hingehen und in entspannter Atmosphäre etwas trinken, quatschen, lesen oder an ausgewählten Abenden live Musik geniessen. Siehe auch unseren Bericht von Cara.

Heaven Club

Früher gab es in Zürich das T&M, heute das Heaven. Es ist die einzige Gay-Disco, die jedes Wochenende für die feierwütigen Gaypeople geöffnet ist. Das Programm des Heaven ist zwar auf die männlichen Gays ausgerichtet, Frauen sind aber ebenso willkommen. Die Tanzfläche ist übersichtlich, die Bar und die Musik sind ok, ohne einem jetzt grad aus den Socken zu hauen. Die Stimmung ist gut und locker.

Open: Freitag und Samstag ab 23.00 Uhr bis am nächsten Morgen um 06.00 Uhr

People: Mehrheitlich Männer, hie und da eine Gruppe feiernde Frauen. Ausnahme sind spezielle Events (bspw. After-Pride-Party oder während des Film-Festivals, da triffst du auch die Damen im Heaven). Alter zwischen 18 und 35.

Drinks: Die gängigen Cocktails und Softdrinks, die es in Clubs halt so gibt. Specials je nach Motto der Party.

Food: wenn du ins Heaven gehst, sollest du schon gegessen haben, sonst hälst du nicht bis Morgens um 6 Uhr durch ;-).

Fazit: Wenn du heterofrei mit deiner Angebeteten tanzen, schmusen und Party-machen willst, bist du im Heaven richtig. Wenn du Frauen aufreissen willst, wirst du im Heaven wohl eher nicht fündig.

 

Cafe Centro

Das Café Centro öffnet einmal im Monat am Freitag seine Pforten für das lesbischwule Publikum. Das Café wird von der HAZ (Homosexuellen Arbeitsgruppe Zürich) betrieben und bietet Raum für Gespräche, Networking, Essen und Trinken unter Gaypeople.

 

Fehlt was oder sind die Infos nicht mehr aktuell?

Parties des aktuellen und nächsten Monats findest du in unserem Eventguide Schweiz. Hast du einen Tipp oder gar selbst eine Location, die du unseren Leserinnen empfehlen willst? Dann schreib uns eine Mail! Wir erweitern und aktualisieren unsere Rubrik von Herzen gerne, dann auch wir sind immer wieder auf der Suche nach coolen Locations für unseren Ausgang!



Previous post

Ab an die Urne, ihr Schweizerinnen!

Next post

Dating Frust im Herbst

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *